Nachricht
Jetzt liest du
Die Weltbank warnt vor Stagflation
0

Die Weltbank warnt vor Stagflation

erstellt Forex ClubJuni 8 2022

Weltbank warnt offiziell vor Stagflation, einem gefährlichen Phänomen, das schwaches Wirtschaftswachstum und hohe Inflation kombiniert.

- In dem am Dienstag veröffentlichten Bericht senkten Experten der Weltbank ihre Prognose für das globale Wirtschaftswachstum. Frühere Prognosen gingen von einem Rückgang von 5,7 % aus. 2021 auf 4,1 Prozent. im laufenden Jahr. Die reduzierten Schätzungen deuten auf einen Anstieg im Jahr 2022 von 2,9 % hin, der sich in den Jahren 2023-2024 fortsetzen würde - analysiert Daniel Kostecki, Direktor der polnischen Niederlassung von Conotoxina Ltd.

Pandemie, Krieg, Rohstoffpreise ...

Die Gründe für die Warnungen und Kürzungen der Prognosen der Weltbank liegen auf der Hand. Russlands Invasion in der Ukraine und die daraus resultierenden steigenden Rohstoffpreise haben den durch die COVID-19-Coronavirus-Pandemie verursachten Schaden für die Weltwirtschaft noch verstärkt, die laut Weltbank nun in eine längere Phase schwachen Wachstums und einer weit darüber liegenden Inflation eintritt das Ziel in vielen Volkswirtschaften.

David Malpass, der Präsident der Weltbank, erklärte, dass der Krieg in der Ukraine, Covid-Blockaden und Beschränkungen in China, Unterbrechungen in der Lieferkette und das Risiko einer Stagflation das Wirtschaftswachstum beeinträchtigen. Eine Rezession wird in vielen Ländern schwer zu vermeiden sein.

Wird es eine Wiederholung aus den 70ern geben?

Die gegenwärtigen Bedingungen hoher Inflation und schwachen Wirtschaftswachstums ähneln denen der 70er Jahre, einer Zeit starker Stagflation, die einen starken Anstieg der Zinssätze in den fortgeschrittenen Volkswirtschaften erforderte. Sie hat auch eine Reihe von Finanzkrisen in Schwellen- und Entwicklungsländern verursacht.

Der Bericht der Weltbank kam zu dem Schluss, dass es klare Parallelen zwischen damals und heute gab. Dazu gehören Störungen auf der Angebotsseite, die Aussichten auf ein langsameres Wachstum und die Schwäche der Schwellenländer, die Geldpolitik zu straffen, was notwendig sein wird, um die Inflation einzudämmen.

- Es gibt jedoch auch eine Reihe von Unterschieden zwischen dem, was in den 70er Jahren geschah, und der aktuellen Situation. Es geht ua über die Stärke des US-Dollars, insgesamt niedrigere Ölpreise und allgemein starke Bilanzen großer Finanzinstitute, die Spielraum bieten - zeigt Daniel Kostecki von Conotoxia Ltd.

Was denken Sie?
Ich mag es
33%
interessant
67%
Heh ...
0%
Shock!
0%
Ich mag es nicht
0%
Verletzung
0%
Über den Autor
Forex Club
Der Forex Club ist eines der größten und ältesten polnischen Investmentportale - Forex und Handelsinstrumente. Es ist ein ursprüngliches Projekt, das 2008 gestartet wurde und eine erkennbare Marke ist, die sich auf den Devisenmarkt konzentriert.