Nachricht
Jetzt liest du
FlowBank geht bankrott. Der Schweizer Forex-Broker stellt seinen Betrieb ein
0

FlowBank geht bankrott. Der Schweizer Forex-Broker stellt seinen Betrieb ein

erstellt Paweł MosionekJuni 14 2024

Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (FINMA) eröffnete am 13. Juni 2024 das Insolvenzverfahren gegen FlowBank S.A. Der Grund ist der Mangel an ausreichendem Kapital, um als Bank tätig zu sein. Nach schweizerischem Recht müssen Forex-Broker über eine lokale Banklizenz verfügen, was eine Reihe von Bedingungen mit sich bringt, die diese Institutionen erfüllen müssen, darunter: über ausreichende Kapitalreserven verfügen. Und diese Mindestkapitalanforderungen wurden verletzt.

Insolvenz der FlowBank – wie geht es weiter?

Da die FlowBank SA nicht in der Lage war, Maßnahmen zu ergreifen, um die Einhaltung der Kapitalanforderungen innerhalb der erforderlichen Frist dauerhaft wiederherzustellen, und aufgrund der Tatsache, dass berechtigte Bedenken bestehen, dass die Bank derzeit überschuldet ist, blieb der FINMA keine andere Wahl und ein Konkursverfahren wurden bereits eingeleitet. Als Konsequenz hat der Makler keine Aussicht auf Sanierung und die Bank muss liquidiert werden.

Die Probleme von FlowBank mit der Schweizer Regulierungsbehörde begannen viel früher. Im Oktober 2021 ergriff die FINMA ihre ersten Durchsetzungsmaßnahmen gegen FlowBank SA. Dabei wurden schwerwiegende Verstöße gegen das Aufsichtsrecht, insbesondere hinsichtlich der Kapitalanforderungen, der Anforderungen an eine angemessene Organisation und des Risikomanagements, bekannt. Damals wurde auch ein Wirtschaftsprüfer bestellt, der sicherstellen sollte, dass die Geschäftsbedingungen den festgelegten Standards entsprachen. Im Zuge der Prüfung kamen auch weitere Compliance-Unregelmäßigkeiten zutage – darunter auch anhaltende Verstöße gegen die Kapitalquote. Es wurde festgestellt, dass die Buchhaltung und Finanzberichterstattung der Bank fehlerhaft und unvollständig war. Auch sei die Bank ihren Informations- und Meldepflichten gegenüber der FINMA nicht nachgekommen.

Darüber hinaus ergab die Untersuchung, dass die Bank viele risikoreichere Geschäftsbeziehungen eingegangen und große Transaktionen abgeschlossen hatte, ohne die Hintergründe dieser Geschäftsbeziehungen und Transaktionen ordnungsgemäß zu untersuchen. Durch das Eingehen dieser Beziehungen hat die Bank ihr Risiko erheblich erhöht, obwohl sie ihre organisatorischen Mängel noch nicht behoben hat.

Aufgrund der oben genannten Vorwürfe und der Verletzung von Bewilligungsauflagen entschied die FINMA am 8. März 2024, die Gewerbebewilligung zu entziehen, konnte diesen Entscheid jedoch aufgrund der beim Bundesverwaltungsgericht eingereichten Beschwerde letztlich nicht in Kraft setzen. Nachdem die Geschäftsleitung der Bank erst vor wenigen Tagen die Jahresrechnung 2023 genehmigt und bestätigt hat, dass Daten zur Beurteilung des Insolvenzrisikos erst seit Kurzem vorliegen, kommt die FINMA zu dem Schluss, dass die finanzielle Situation der FlowBank SA deutlich schlechter ist als ursprünglich in der Rechnung dargestellt Berichte. Sie zeigen auch, dass berechtigte Bedenken bestehen, dass die Bank Ende April 2024 überschuldet sein könnte.

Einlagensicherung bis CHF 100'000

In der Schweiz deckt der Garantiefonds (entspricht dem polnischen BFG) 100 % der Mittel bis zu CHF 100 ab. Das Hauptziel der FINMA ist der Schutz der Einleger. Daher wird der Liquidator im ersten Schritt Einlagen bis zur garantierten Höhe, also CHF 000, so schnell wie möglich an FlowBank-Kunden zurückgeben. Nach vorläufigen Berechnungen können diese Einlagen vollständig aus den von der Bank gehaltenen Mitteln zurückgezahlt werden, so dass die Schweizer Regulierungsbehörde zum jetzigen Zeitpunkt nicht damit rechnet, dass das Schweizer Garantiesystem an diesem Prozess beteiligt sein wird.

Was ist FlowBank?

FlowBank SA ist eine Bank, die Vermittlungsdienstleistungen im CFD-/Handel anbietetForex seit 2004. Der Hauptsitz befindet sich in Genf und Tochtergesellschaften in London und auf den Bahamas. Die Bank verfügt über Vermögenswerte im Wert von rund 680 Millionen Franken. Die Datenbank des Brokers umfasst über 22 Kundenkonten und beschäftigt weltweit rund 000 Mitarbeiter. Das Angebot des Brokers konzentrierte sich hauptsächlich auf MetaTrader 140/4-Plattformen und niedrige Spreads auf beliebte Instrumente wie Währungen und Aktienindizes. Trotzdem hat der Broker im Gegensatz zu anderen starken Marken mit Ursprung in der Schweiz weltweit nie eine größere Popularität erlangt – Dukascopy Bank und Swissquote.

Die Website wurde von der Anwaltskanzlei deaktiviert

Am gestrigen Nachmittag wurde die Website der FlowBank SA deaktiviert und es wurden keine neuen Kunden mehr angenommen. Auf der Website wird lediglich eine Nachricht angezeigt, die von der Anwaltskanzlei erstellt wurde, die die Liquidation des Unternehmens durchführt. Hier ist der Inhalt:

Informationsschreiben an FlowBank SA-Kunden

1. Allgemeine Situation
Mit Verfügung vom 12. Juni 2024 hat die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (FINMA) mit Wirkung vom 13. Juni 2024 um 8 Uhr das Konkursverfahren gegen die FlowBank SA (Bank) eröffnet. Daraufhin entzog die FINMA der Bank die Konzession als Bank und Effektenhändlerin.

Die FINMA hat Walder Wyss SA, succursale de Genève, 14 rue du Rhône, Postfach, 1211 Genf 3, zum Liquidator der Konkursmasse („Liquidator“) ernannt. Der Gerichtsstand für die Konkurseröffnung ist der Sitz der Bank in Genf.

Mit der Insolvenzeröffnung wurde die Geschäftstätigkeit der Bank eingestellt. Die Bank ist nicht mehr berechtigt, Bankgeschäfte zu tätigen oder als Wertpapierhändler aufzutreten. Daher können Sie keine Zahlungen, Käufe oder Verkäufe von Wertpapieren mehr tätigen. Der Bank und ihren Organen ist es strengstens untersagt, ohne Zustimmung der Liquidatoren rechtliche Schritte einzuleiten.

2. Gesicherte Einlagen
Die Gelder des Kunden, die bei einer Bank in der Schweiz auf einem auf seinen Namen eröffneten Konto eingezahlt wurden, werden innerhalb kurzer Zeit bis zu einem Höchstbetrag von CHF 100 (einhunderttausend Schweizer Franken) zurückerstattet. Die Liquidatoren bereiten derzeit die Rückzahlungsbedingungen vor, die den Kunden schnellstmöglich mitgeteilt werden.

3. Aufteilung des Treuhandvermögens
Anvertrautes Vermögen im Sinne von Art. 16 des Bankengesetzes (z. B. Aktien, Anleihen, Fonds, Zertifikate usw.) bleiben Eigentum der Kunden, gehören nicht zur Insolvenzmasse und werden vorbehaltlich einer Entschädigung oder Einschränkungen auf diese übertragen. Die Insolvenzverwalter bereiten derzeit vor die Bedingungen der Übertragung, die den Kunden so schnell wie möglich mitgeteilt werden, wie ist dies möglich?

4. Kündigung der mit der Bank geschlossenen Verträge
Alle Verträge zwischen der Bank und ihren Kunden, wie z. B. Differenzkontrakte, Verträge im Zusammenhang mit Finanzinstrumenten und Derivatkontrakte, werden mit sofortiger Wirkung gekündigt.

5. Keine Übernahme von Verträgen
Sofern die Liquidatoren nichts anderes beschließen, werden auf Dauer geschlossene Verträge (z. B. Miet- oder Leasingverträge) nicht in die Insolvenzmasse übernommen.

6. Informationen für die Kunden der Bank
Die Liquidatoren werden in Kürze ein Rundschreiben an die Kunden der Bank senden, in dem das Verfahren für die Rückzahlung gesicherter Einlagen und die Übertragung von Einlagenvermögen beschrieben wird.

Für weitere Informationen laden die Liquidatoren Kunden ein, die Website der FINMA zu besuchen oder sie per E-Mail unter design-liquidateurfb@walderwyss.com zu kontaktieren. Eine eigene Website und Hotline werden so bald wie möglich zur Verfügung gestellt.

* * *

Im Rahmen der Liquidation der FlowBank SA wurde die Walder Wyss SA

Was denken Sie?
Ich mag es
25%
interessant
50%
Heh ...
0%
Shock!
0%
Ich mag es nicht
0%
Verletzung
25%
Über den Autor
Paweł Mosionek
Ein aktiver Händler auf dem Forex-Markt seit 2006. Herausgeber des Forex Nawigator-Portals und Chefredakteur und Mitgestalter der ForexClub.pl-Website. Referent bei der Konferenz "Focus on Forex" an der Warsaw School of Economics, "NetVision" an der Technischen Universität Danzig und "Financial Intelligence" an der Universität Danzig. Zweimaliger Gewinner des von DM XTB organisierten "Junior Trader" - Investitionsspiels für Studenten. Süchtig nach Reisen, Motorrädern und Fallschirmspringen.