Nachricht
Jetzt liest du
Genesis Digital Assets wird in Argentinien ein BTC-Mining-Zentrum errichten
0

Genesis Digital Assets wird in Argentinien ein BTC-Mining-Zentrum errichten

erstellt Simon Peters14 Mai 2024

Bitcoin konnte die Dynamik der Vorwoche nicht nutzen – der Preis konnte kein „höheres Hoch“ über dem Niveau von 66 US-Dollar erreichen. Allerdings haben wir seit März wiederholt einen Rückzug in Richtung der 800-Dollar-Marke erlebt.

Wie die neutrale Bewertung des Crypto Fear and Greed Index zeigt, scheint es auf den Kryptowährungsmärkten eine leichte Flaute zu geben. Trotz der jüngsten Halbierung der Bitcoin-Block-Belohnung ist die Preisvolatilität im zweiten Quartal weit von dem entfernt, was wir zu Beginn des Jahres gesehen haben. Diese Woche ist jedoch eine wichtige Woche für makroökonomische Daten, da die neuesten US-PPI- und CPI-Zahlen am Dienstag bzw. Mittwoch veröffentlicht werden. Außerdem wird es eine Rede des Präsidenten geben FED, Jerome Powell.

Daten, die deutlich über oder unter den Prognosen liegen, könnten in beiden Fällen kurzfristig für etwas Volatilität sorgen. Sollten die PPI- und CPI-Daten niedriger ausfallen als prognostiziert, ist mit einem Anstieg der Kryptowährungspreise zu rechnen, da die Märkte etwas hoffnungsvoller auf schnellere Zinssenkungen werden.

Genesis Digital Assets wird in Argentinien ein Bitcoin-Mining-Zentrum errichten

Genesis Digital Assets (GDA), eines der weltweit größten Bitcoin-Mining-Unternehmen, hat sich mit YPF Luz, einer Tochtergesellschaft des argentinischen staatlichen Energieunternehmens YPF, zusammengetan, um eine neue Bitcoin-Mining-Anlage im Land zu errichten.

Die neue Anlage wird 1200 Bitcoin-Mining-Maschinen unterstützen und mit Strom betrieben, der aus gestrandetem Gas erzeugt wird, das andernfalls in der Atmosphäre verbrannt und verschwendet würde.

Der Einstieg der GDA in Argentinien und die Partnerschaft mit dem Staatsunternehmen YPF erfolgen nur wenige Monate nach den Präsidentschaftswahlen Ende 2023 in Argentinien, bei denen der Bitcoin-freundliche Präsident Javier Milei sein Amt antrat.

„Wir glauben, dass Argentinien aufgrund seines Reichtums an Energiequellen und seines freundlichen Geschäftsumfelds ein wichtiges Land für den Bitcoin-Mining ist.“ – sagte Abdumalik Mirakhmedov, Vorstandsvorsitzender der GDA.

„Die Eröffnung unseres ersten Rechenzentrums in Südamerika ist ein wichtiger Schritt in unseren Bemühungen zur geografischen Diversifizierung. Dies wird eine weitere Gelegenheit sein, der Welt zu zeigen, dass sich Bitcoin-Mining positiv auf die Umwelt auswirken und vollständig in die lokalen Gemeinschaften integriert werden kann.“ - wir lesen weiter in einer Pressemitteilung.

Für YPF Luz könnte die Umwandlung von gestrandetem Gas in eine Einnahmequelle durch Unterstützung beim Bitcoin-Mining auch dazu beitragen, Kosten auszugleichen und die Nachhaltigkeit zu fördern.

Metaplanet akzeptiert BTC als strategische Reserve der Staatskasse

Metaplanet Inc, ein an der Tokioter Börse notiertes Unternehmen, verkündete sie Am Montag gab das Unternehmen bekannt, dass es als Reaktion auf den anhaltenden wirtschaftlichen Druck in Japan, insbesondere die hohe Staatsverschuldung und längere Phasen negativer Realzinsen, Bitcoin als strategisches Reservevermögen eingeführt habe. Japan hat derzeit die höchste Staatsverschuldung im Verhältnis zum BIP in der entwickelten Welt und liegt derzeit bei 261 %.

Darüber hinaus war der Schutz vor Währungsabwertung der Grund für Metaplanet, seine Treasury-Strategie auf Bitcoin umzustellen. „Da der Yen weiter schwächelt, bietet Bitcoin einen nichtstaatlichen Wertaufbewahrungsmittel, dessen Wert im Vergleich zu traditionellen Fiat-Währungen immer weiter zunimmt.“ Der japanische Yen befindet sich derzeit gegenüber dem US-Dollar auf einem 30-Jahres-Tief und gegenüber Bitcoin auf einem Allzeittief.

Metaplanet hält derzeit 117,7 Bitcoin (ca. 7,19 Millionen US-Dollar). Obwohl dies im Vergleich zu anderen börsennotierten Unternehmen wie Microstrategy, Tesla und Block Inc. ein relativ geringer Betrag ist, ist es erfreulich, dass mehr börsennotierte Unternehmen Bitcoin in ihren Bilanzen haben.

Stablecoins auf Bitcoin rücken näher

Stabile Münzen Dank eines neuen Protokolls (Taproot Assets), das vom Bitcoin-Layer-2-Infrastrukturentwickler Lightning Labs erstellt wurde, kommen auf Bitcoin laufende Bitcoin-Infrastrukturen immer näher an die Implementierung heran. Elizabeth Stark, CEO von Lightning Labs, sagte letzte Woche auf dem Financial Times Crypto and Digital Assets Summit in London, dass sie kürzlich Testgeschäfte mit einem erstellten Vermögenswert im Lightning Network durchgeführt hätten. Test-Trades erschienen etwa sechs Monate nach dem ersten Erscheinen des Entwicklers angekündigt Taproot-Vermögenswerte.

Stablecoins sind ein wachsender Bereich der Kryptowährungen, wobei die Gesamtmarktkapitalisierung von Stablecoins in den kommenden Jahren voraussichtlich auf Billionen Dollar anwachsen wird. Mit der Ausgabe von Stablecoins (und möglicherweise anderen finanziellen Vermögenswerten) im Bitcoin-Netzwerk und der Abwicklung von Transaktionen über das Lightning Network könnte es Menschen ermöglichen, weltweit Transaktionen zu viel niedrigeren Raten durchzuführen als traditionelle Netzwerke wie Visa und möglicherweise sogar andere, die Blockchains anbieten.

Was denken Sie?
Ich mag es
33%
interessant
67%
Heh ...
0%
Shock!
0%
Ich mag es nicht
0%
Verletzung
0%
Über den Autor
Simon Peters
eToro-Analyst. Absolvent der Fakultät für Maschinenbau an der Brunel University in London. Er ist CFA UK Level 4 zertifiziert in Investment Management.

Hinterlasse eine Antwort