Anfänger
Jetzt liest du
Kambodscha: ein armes Land mit Investitionspotenzial
0

Kambodscha: ein armes Land mit Investitionspotenzial

erstellt Forex Club9 Mai 2024

Kambodscha ist eines der sich am schnellsten entwickelnden Länder der Welt. Es gibt viele Faktoren, die das Wirtschaftswachstum unterstützen. Dazu gehören eine junge Bevölkerung und eine günstige geografische Lage. Dank eines stabilen politischen Umfelds und einer berechenbaren Wirtschaftspolitik konnten die Potenziale in den letzten Jahren gut ausgeschöpft werden. Es ist daher nicht verwunderlich, dass die Wachstumsrate CBA liegt bei 7 % pro Jahr. Dadurch ist Kambodscha zu einem der sich am schnellsten entwickelnden Länder der Welt geworden.

Kambodscha: große Aussichten und Mitgliedschaft bei RCEP

Kambodscha erlebte aufgrund vieler gleichzeitig auftretender Faktoren eine rasante Entwicklung. Einer der wichtigsten war die günstige geografische Lage. Kambodscha selbst liegt in der Nähe von China und dem sich dynamisch entwickelnden Vietnam. Dank seiner langen Küste und der Nähe zu wichtigen Kommunikationswegen wurde das Land zunehmend als interessanter Standort für Investitionen wahrgenommen. Auch niedrige Löhne helfen. Aufgrund der niedrigen Arbeitskosten entscheiden sich einige Unternehmen für die Ansiedlung von Industrieanlagen in Kambodscha. Aus diesem Grund waren die Khmer im Land ansässig Textil- und Bekleidungsfabriken czy Fahrradproduktion. Unternehmen aus... sind besonders daran interessiert, in Kambodscha zu investieren Kinn i Japan. Dies ist unter anderem darauf zurückzuführen, aus geografischer und kultureller Nähe. Das liberale Gesetz fördert Investitionen in Kambodscha, sodass ausländische Unternehmen kein Problem damit haben, kambodschanische Unternehmen zu übernehmen und eigene Niederlassungen im Land zu eröffnen.

Kambodscha liegt in einer der Schlüsselregionen des neuen Zentrums der Weltwirtschaft. Dazu gehören unter anderem: um CJPEoder RCEP und ASEAN. Es lohnt sich, RCEP genauer zu erwähnen, das derzeit zu den wichtigsten Wirtschaftsbereichen der Welt zählt. Es handelt sich um ein Freihandelsabkommen, das die drei größten Volkswirtschaften Ostasiens (China, Südkorea und Japan) und die sich dynamisch entwickelnde Region Südostasien vereint. Dank dieser Vereinbarung können die RCEP-Länder den Handel erleichtern.

rcepi

RCEP. Quelle: wikipedia.org

Die Organisation selbst wurde 2020 von 15 Ländern gegründet. Darunter waren zehn ASEAN-Mitgliedsstaaten  (Brunei, Kambodscha, Indonesien, Laos, Malaysia, Myanmar, Philippinen, Singapur, Thailand und Vietnam) sowie 5 weitere Länder (Australien, China, Japan, Neuseeland und Südkorea). Dank der Vereinbarung wurden die Zollschranken gesenkt. Darüber hinaus wurden nichttarifäre Handelshemmnisse (z. B. Quoten) gesenkt. RCEP ermöglicht einen einfacheren Handel und Investitionen. Darüber hinaus wurden Lösungen zur Streitbeilegung (Schiedsverfahren) und zum Schutz des geistigen Eigentums geschaffen. In den kommenden Jahren wird es höchstwahrscheinlich zu einer stärkeren Integration der Volkswirtschaften kommen, die dem RCEP beigetreten sind. Einer der Nutznießer sind Länder wie Kambodscha, das zu einem Ort großer Investitionen werden könnte. Es wird auch vom Handel profitieren. Allerdings sollte man bedenken, dass Kambodscha derzeit hauptsächlich in die Vereinigten Staaten und die Europäische Union exportiert. Mit der Zeit dürfte der Handel mit anderen RCEP-Mitgliedern jedoch zunehmen.

Der große Vorteil des Landes sind niedrige Arbeitskosten. Dadurch ist die Produktion von Dingen, die den Einsatz einer großen Zahl von Arbeitskräften erfordern, in Kambodscha günstiger als beispielsweise in China. Darüber hinaus nutzen viele produzierende Unternehmen Kambodscha als Standort für die sogenannte Arbeitskostenarbitrage. Unternehmen verlagern ihre Produktion in ein Land mit niedrigeren Arbeitskosten. Letztendlich kann es die Preise für seine Produkte senken und seine Marge halten. Die Nachteile sind höhere Transportkosten und eine längere Auftragsabwicklungszeit (Notwendigkeit des Warentransports).

Wir haben erwähnt, dass das Hebammenwesen in Kambodscha äußerst vorteilhaft ist und daher von der geografischen Rente profitieren kann. Dies liegt daran, dass das Land zwischen Thailand und Vietnam liegt, die wichtige Wirtschaftsräume in diesem Teil Asiens sind. Der Südliche Wirtschaftskorridor, der Thailand, Kambodscha und Vietnam verbindet, spielt in der globalen Arbeitsteilung eine immer wichtigere Rolle. Das Khmer-Land selbst hat das Potenzial, ein subregionales Logistikzentrum zu werden. Die Regierung ist sich dieses Potenzials bewusst und so ist es nicht verwunderlich, dass sie in den kommenden Jahren rund 30 Milliarden US-Dollar für die Modernisierung und den Ausbau der Infrastruktur (Straße, Schiene, See und Luft) bereitstellen wird.

Rasantes Wirtschaftswachstum. Was treibt ihn an?

Durch die Verlagerung der Produktion nach Kambodscha erlebte das Land ein schnelles Wirtschaftswachstum. Die folgende Grafik zeigt, dass das kaufkraftbereinigte BIP pro Person in den letzten 30 Jahren schnell gewachsen ist.

Entwicklung Kambodscha

BIP pro Person in Kaufkraftparität. Quelle: Weltbank

In einer solchen Situation passiert es Konvergenzeffekt, d. h. das Aufholen des Entwicklungsstands der Länder in der Region. Natürlich hat Kambodscha noch einen langen Weg vor sich. Das Land hinkt nicht nur seinen Nachbarn hinterher, sondern liegt auch deutlich unter dem Weltdurchschnitt. Einerseits beweist es die enorme Rückständigkeit dieses Landes. Andererseits bietet es eine Chance für ein dynamisches Wirtschaftswachstum, das sich aus der Konvergenz zu stärker entwickelten Ländern ergibt. Dass weniger entwickelte Länder schnell zu stärker entwickelten aufschließen können, zeigt das Beispiel Polens, das Länder wie Griechenland oder Portugal beim Entwicklungsstand überholt hat.

BIP pro Kopf ppp

BIP pro Person in Kaufkraftparität. Quelle: Weltbank

Wie Sie in der obigen Grafik sehen können, ist der Entwicklungsstand zwischen Kambodscha und dem benachbarten Vietnam sehr hoch. Dies bedeutet, dass Kambodscha von der sogenannten profitieren kann „Arbeitskostenarbitrage“. Kurz gesagt handelt es sich um die Verlagerung von Produktions- und Servicebetrieben in Länder mit niedrigeren Kosten. Der Grund für diese Praxis ist der Wunsch des Unternehmens, die Rentabilität seiner Geschäftstätigkeit zu verbessern. Diese Strategie erfreut sich bei der Abschaffung von Zollschranken und nichttarifären Beschränkungen großer Beliebtheit. Arbitrage betrifft hauptsächlich arbeitsintensive Tätigkeiten mit geringen Margen. Ein gutes Beispiel ist die Bekleidungsindustrie, in der asiatische Länder führend sind.

Ein weiterer positiver Aspekt Kambodschas ist seine sehr gute demografische Situation. Nach Schätzungen der Statistiker wird die Bevölkerung des Landes voraussichtlich um etwa 25 % zunehmen. Es lohnt sich auch, einen Blick auf die Pyramidenstruktur zu werfen, die derzeit sehr gesund ist.

Demografie

Welche Sektoren sind für die kambodschanische Wirtschaft von entscheidender Bedeutung?

Der Sektor ist der Hebel der Entwicklung Tourist oraz Textil-. Darüber hinaus erlebt das Land eine zunehmende Urbanisierung und eine verbesserte Infrastrukturqualität. In den kommenden Jahren können wir mit einem Anstieg der Ausgaben für neue Straßen, Eisenbahnen, Häfen und Flughäfen rechnen. Daher können wir mit steigenden Umsätzen und Gewinnen von Baustofflieferanten und Bauunternehmen rechnen.

Die zunehmende Urbanisierung bedeutet auch eine Entwicklung des Wohnungsmarktes, denn wachsende Städte benötigen neue Wohngebäude. Dies wird einen Anstieg der Preise für Bauland und höchstwahrscheinlich höhere Preise für Wohnungen in den Zentren der größten Industrie-, Handels- und Finanzzentren bedeuten.

Werfen wir einen Blick auf die Struktur der Importe und Exporte. Das Land exportiert hauptsächlich in die Vereinigten Staaten und die Europäische Union. Das ist interessant, weil das Land nicht mitgemacht hat „Asiatische Wertschöpfungskette“, aber vorerst ist es ein Montagewerk und ein Lieferant von Billigprodukten für „westliche“ Länder. Wenn wir uns die Importe ansehen, können wir sehen, dass sie von China und geografisch nahe gelegenen Ländern (Vietnam, Thailand, Indonesien und Singapur) dominiert werden.

Export und Import

Kambodscha entwickelt sich stark Automobilindustrie. Natürlich gibt es keine große Automarke, aber sie ist auf die Lieferung von Komponenten und weniger anspruchsvollen Teilen spezialisiert. Aufgrund der geografischen Nähe werden sich höchstwahrscheinlich viele Unternehmen als Unterlieferanten für chinesische Automobilunternehmen etablieren. Es ist möglich, dass auch die Zahl der Automobilmontagewerke in den kommenden Jahren zunehmen wird. Es ist erwähnenswert, dass die kambodschanische Regierung im Jahr 2022 einen Plan mit dem Titel entwickelt hat: Entwicklungspfad der Automobil- und Elektronikbranche.

Ein weiterer Sektor, der boomt, ist Herstellung von Fahrrädern und Fahrradteilen. Laut MOC-Daten liegt Kambodscha in Bezug auf den Wert der exportierten Fahrräder und Komponenten an erster Stelle in der ASEAN-Region und an fünfter Stelle weltweit. Eine der Hauptexportrichtungen ist die Europäische Union, wohin ⅔ der Exporte gehen.

Der wichtigste Sektor ist jedoch derjenige, der damit zusammenhängt Herstellung von Textilien und Bekleidung. Das Wachstum dieses Marktes ist atemberaubend. Im Jahr 2022 waren über 1900 Fabriken in Betrieb, von denen die meisten für den Export produzierten. Der Grund für die Entwicklung dieses Sektors liegt darin, dass die Arbeits- und Energiekosten sehr niedrig sind. Daher ist es derzeit rentabler, eine neue Fabrik in Kambodscha zu eröffnen als eine ähnliche Fabrik beispielsweise in China. Die Bekleidungs- und Textilexporte hatten im Jahr 2022 einen Wert von rund 13 Milliarden US-Dollar. Es sei daran erinnert, dass diese Art der Produktion sehr arbeitsintensiv ist und nur einen geringen Mehrwert bietet. Wenn Kambodscha daher in der Lieferkette aufsteigen will, muss es andere Industrien entwickeln.

Ein weiteres vielversprechendes Segment ist Möbelindustrie, das trotz seiner noch geringen Größe (Beschäftigung von 9 Menschen) großes Potenzial hat. Dies liegt daran, dass die Kosten für die Möbelproduktion in einem solchen Land viel niedriger sind als beispielsweise in den USA oder der Europäischen Union. Dadurch kann ein Möbelunternehmen, das Möbel aus Kambodscha importiert, diese zu einem wettbewerbsfähigen Preis erwerben. In den kommenden Jahren wird eine weitere Entwicklung dieses Marktes in Kambodscha durch die Verlagerung eines Teils der Produktion, z. B. aus China, erwartet.

Wichtig ist, dass ein Trend zur Entwicklung von Sektoren mit höherer Wertschöpfung begonnen hat, wie z Herstellung von IT-Geräten oraz Entwicklung von Technologieunternehmen. Dies ist auf eine verbesserte Bildung und einen großen Prozentsatz junger Menschen zurückzuführen, die mit neuen Technologien vertraut sind.  Das Land ist immer noch arm, strebt aber danach, eine wissensbasierte Wirtschaft mit mittlerem Einkommen zu werden. Demografische Daten helfen ebenfalls. Mehr als die Hälfte der Einwohner ist unter 50 Jahre alt. Dies bedeutet, dass das Land höchstwahrscheinlich eine erhöhte Nachfrage nach Immobilien verzeichnen wird. Darüber hinaus wird das große Angebot an Arbeitnehmern dazu führen, dass die Löhne nicht sehr schnell steigen werden. Dadurch wird das Land in den nächsten etwa zwölf Jahren Kostenvorteile behalten. Natürlich ist es wichtig, dass Regierungen vorhersehbare Gesetze und gute Bedingungen für die Geschäftsentwicklung schaffen.

Entwicklungshemmnisse: Es gibt noch viel zu verbessern

Die geringe Qualifikation der Mitarbeiter ist gering eine große Chance für die Ausbildungsbranche. Es mangelt an Finanzspezialisten, Ingenieuren sowie Führungskräften im oberen und mittleren Management. Es dürfte auch eine hohe Nachfrage bestehen Fremdsprachen lernen, was eine bessere Karriere in ausländischen Unternehmen aus China, Japan oder den Vereinigten Staaten ermöglicht. Aus diesem Grund dürfte die Nachfrage nach Chinesisch-, Japanisch- und Englischlernen in den kommenden Jahren sehr hoch sein.

Allerdings gibt es im Bildungsbereich noch viel zu tun, denn Im Jahr 2021 konnten bereits 16 % der Bevölkerung nicht lesen und schreiben. Die Verbesserung der Qualität der Bildung sowohl im Primar- als auch im höheren Bildungsbereich ist eine der größten Herausforderungen für das Land. Besser gebildete Bürger bedeuten eine Chance für eine schnellere Transformation des Landes und den Anschluss an die stärker entwickelten Volkswirtschaften der Region.

Was jahrzehntelang die Entwicklung gebremst hatte, war verknöcherte soziale Struktur und Zurückhaltung gegenüber Veränderungen. Allerdings modernisiert sich die Gesellschaft. Natürlich dominiert in Kambodscha immer noch das sogenannte Konzept "Gesicht wahren". Das bedeutet, dass Sie Konfliktsituationen und direktes Sprechen vermeiden sollten. Der Hinweis auf den Fehler eines Vorgesetzten kann dazu führen, dass der Chef sein Gesicht verliert, was in dieser Gesellschaft erniedrigend ist. Aus diesem Grund erfolgt die Kommunikation indirekt. Daher fühlen sich Menschen, die in der westlichen Kultur aufwachsen, möglicherweise etwas verloren. Es lohnt sich nicht, kambodschanische Auftragnehmer zu kritisieren oder in Verlegenheit zu bringen. Auch der Hinweis auf Fehler wird nicht akzeptiert. Vor Ihrer ersten Reise nach Kambodscha lohnt es sich, die Art der Kommunikation und die Gesten des Respekts sorgfältig zu prüfen. Dies wird sicherlich bei Verhandlungen hilfreich sein.

Kambodscha hat es auch Korruptionsprobleme. Dies wird durch die sehr niedrige Position im Ranking des Corruption Perceptions Index belegt. Das Land belegt Platz 158 von 180 Ländern und Regionen. Es ist erwähnenswert, dass dieser Wert deutlich niedriger ist als bei den Nachbarländern Vietnam (83. Platz) und Thailand (108. Platz). Nur Myanmar (162) ist neben Kambodscha ein schlechteres Land. Eine bessere Korruptionsbekämpfung würde dem Land sicherlich eine schnellere Entwicklung ermöglichen. Es sei jedoch daran erinnert, dass es sich hierbei um einen Prozess handelt, der sich über Jahre oder sogar Jahrzehnte erstreckt.

Immer noch sehr schwacher Kapitalmarkt

Kambodscha ist ein unterentwickeltes Land. Kein Wunder, dass auch der lokale Kapitalmarkt für Investoren keine Bedeutung hat. Suche mit einer Kerze ETF Kontakt zu diesem Land haben. Aus diesem Grund ist eine Investition in sie nur über einen direkten Zugang zur Börse möglich. Da es sich um einen Nischenmarkt handelt, ist die Anzahl der Broker, die die Möglichkeit zum Handel mit kambodschanischen Wertpapieren anbieten, leider sehr gering und der Markt selbst unattraktiv. Obwohl es im Jahr 2012 gegründet wurde, war es im Jahr 2023 nur 11 börsennotierte Unternehmen mit einem Wert von etwa 5 Milliarden US-Dollar. Es ist wirklich nicht viel.

Summe

Durch die günstige Lage und die wettbewerbsfähigen Löhne hat das Land die Chance, sein BIP und den Lebensstandard seiner Einwohner dynamisch zu steigern. Bevölkerungswachstum und Bereicherung der Gesellschaft sollen den Immobilienmarkt unterstützen. Leider sind die Investitionsbarrieren in diesem Markt sehr hoch. Dies ist vor allem auf die sogenannte Informationslücke zurückzuführen. Die meisten Menschen sind mit dem kambodschanischen Recht und dem Immobilienmarkt nicht vertraut. Aus diesem Grund besteht ein hohes Risiko einer Fehlinvestition. Leider gibt es derzeit keine REIT mit Engagement in diesem Markt. Daher sind wir auf Vermittler angewiesen, die die Rentabilität einer solchen Investition schmälern. Wer darüber nachdenkt, in den kambodschanischen Aktienmarkt zu investieren, wird enttäuscht sein. Derzeit ist der Markt für ausländische Investoren schwer zugänglich und wenig liquide. Ende 2023 waren etwas mehr als 10 Aktiengesellschaften börsennotiert. Zweifellos ist Kambodscha einer der vielversprechendsten Märkte der Welt. Das Problem ist jedoch der schwierige Zugang zu diesem Markt. Daher lohnt es sich zu überlegen, ob es sich lohnt, in diesem Land nach einer Investitionsmöglichkeit zu suchen. Immerhin, wie er sagt Warren Buffett:

„Keine Punkte für Schwierigkeit.“

Was denken Sie?
Ich mag es
0%
interessant
100%
Heh ...
0%
Shock!
0%
Ich mag es nicht
0%
Verletzung
0%
Über den Autor
Forex Club
Der Forex Club ist eines der größten und ältesten polnischen Investmentportale - Forex und Handelsinstrumente. Es ist ein ursprüngliches Projekt, das 2008 gestartet wurde und eine erkennbare Marke ist, die sich auf den Devisenmarkt konzentriert.