Lager
Jetzt liest du
Wie kann man in Verteidigungsunternehmen investieren? [Führen]
0

Wie kann man in Verteidigungsunternehmen investieren? [Führen]

erstellt Forex Club2 2022 März

Krieg begleitet die Menschheit seit Anbeginn der Zeit. Das hat Carl von Clausewitz erwähnt "Krieg ist nur eine Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln." Mit der Entwicklung der Massenvernichtungsmittel wurde jeder nachfolgende Krieg blutiger. Nach dem Zweiten Weltkrieg und dem Aufkommen von Atomwaffen gab es eine Zeit der Angst vor einem Atomkrieg zwischen der NATO und den Truppen des Warschauer Pakts. Das sorgte für Ruhe, die vor allem der Angst vor Selbstzerstörung geschuldet war.

Nach dem Zusammenbruch der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken schien die Gefahr eines Atomkriegs für immer vorbei zu sein. Der Krieg auf dem Balkan und in Georgien wurde von der Bevölkerung heruntergespielt. Es wurde darüber gesagt PAxt Europeanadas ist eine beispiellose Periode in der Geschichte ohne große Kriege in Europa. Erst die Aggression Russlands gegen die Ukraine ließ viele europäische Politiker erkennen, dass der Frieden auf dem alten Kontinent nicht ein für alle Mal gegeben war. 

Um die Russische Föderation davon zu überzeugen, ihre aggressive Politik aufzugeben, haben viele Länder wirtschaftliche und politische Sanktionen gegen Russland und führende Politiker in der Russischen Föderation verhängt. Politische und militärische Spannungen machten es erforderlich, die Militärausgaben und die Wirtschaftspolitik vieler Länder an die "neue Realität" anzupassen. Deutschland hat seine Energiepolitik überarbeitet und will zwei LNG-Häfen bauen, um eventuell geringere Lieferungen aus der Russischen Föderation auszugleichen. Der Bundeskanzler wiederum Olaf Scholz kündigte an, den Bundestag davon überzeugen zu wollen, einen Sonderfonds für die Bundeswehr in Höhe von 100 Milliarden Euro einzurichten. Gleichzeitig werden die deutschen Verteidigungsausgaben voraussichtlich 2 % des deutschen BIP betragen. Es ist wahrhaftig ein kopernikanischer Coup, weil in der deutschen Politik bisher pazifistische Stimmungen vorherrschten. Dieses politische Erdbeben in Europa könnte die Nachfrage nach Waffen in den NATO-Staaten erhöhen. Es ist davon auszugehen, dass die Nachfrage nach modernen leichten Infanteriewaffen, Drohnen und Luftverteidigungssystemen steigen wird. Natürlich wird der Großteil der Mittel auch für die Marine und die Luftfahrt ausgegeben.

Auch die Cyber-Kriegsführung darf nicht vergessen werden, weshalb die Nachfrage nach Abwehrsystemen gegen Cyber-Angriffe steigen wird. Begünstigte könnten Unternehmen der Verteidigungsindustrie in Europa und den Vereinigten Staaten sein. Viele der Unternehmen dieser Branche sind an den größten Börsen der Welt notiert. Auch Anleger, die begonnen haben, in Unternehmen aus dem Verteidigungssektor zu investieren, haben auf das letzte Ereignis reagiert. Interessanterweise galt dieser Trend auch für den polnischen Aktienmarkt, wo Unternehmen wie z Beschützer (Hersteller von Schuhen ua für das Heer) bzw Lubawa (Hersteller von ua Militärzelten, Helmen und kugelsicheren Westen). Natürlich lehnen wir als Redaktion Kriegsführung komplett ab, haben aber auf Leserfragen einen Artikel darüber vorbereitet, wie man in Unternehmen aus dem Verteidigungssektor investiert. Wir laden Sie zum Lesen ein.

Wie können Sie in Verteidigungsunternehmen investieren?

Ein Anleger, der ein Engagement in Verteidigungsunternehmen aufbauen möchte, kann unter anderem Kaufen Sie einen ETF auf Basis dieser Branche oder konzentrieren Sie sich auf ausgewählte Unternehmen.

Geldanlage über ETF

ETF kaufendie Ihnen ein Engagement in Verteidigungsunternehmen ermöglicht, ist die einfachste Art zu investieren. Der Anleger muss Unternehmen nicht im Hinblick auf Fundamental- oder technische Analysen analysieren. Es wird einfach einen Korb von Verteidigungsunternehmen kaufen. Der Nachteil dabei ist, dass es beides kauft "Der beste" Industrieunternehmen sowie diese "das Schlechteste".

Eine Option ist der Erwerb iShares US Aerospace & Defense ETF, der ein Engagement in den größten Unternehmen der Verteidigungs- und Luftfahrtbranche bietet. Er ist die Benchmark für den ETF Dow Jones US Select Aerospace & Defense Index. Nach Angaben zum Ende des 25. Februar 2022 belief sich das verwaltete Vermögen (AUM) dieses ETF auf über 2 Mrd. USD. Derzeit besteht der iShares US Aerospace & Defense ETF aus 600 Unternehmen. In den letzten 33 Jahren betrug die durchschnittliche jährliche Rendite dieses ETF 10 %, was 14,33 Basispunkte unter der Benchmark (47 %) lag. Aktuell beträgt die jährliche Verwaltungsgebühr nun 14,8 %.

Hier ist eine Liste der Top 10 Positionen in diesem ETF:

  • Raytheon-Technologien - 22,7 %
  • Boeing - 17,2%
  • Lockheed Martin - 5,9%
  • Allgemeine Dynamik - 4,9 %
  • Northrop Grumman - 4,8 %
  • TransDigm-Gruppe - 4,6 %
  • L3harris Technologies - 4,6 %
  • Howmet Luft- und Raumfahrt - 4,6 %
  • Textron - 4,1 %
  • Axon Enterprise - 3,0 %

Wie Sie sehen können, ist der ETF sehr stark konzentriert und fast 40 % der ETFs investieren in nur zwei Unternehmen.

00 ITA

IShares US Aerospace & Defense ETF ETF-Chart, Intervall W1. Quelle: xNUMX XTB.

Eine weitere Möglichkeit ist der Kauf von Anteilen SPDR S & P Aerospace & Defense ETF, der ein Engagement in den größten Unternehmen der Verteidigungs- und Luftfahrtbranche bietet. Die Benchmark für den ETF ist S&P Aerospace & Defense Select Industry. Gemäß den Daten zum Ende des 25. Februar 2022 belief sich das verwaltete Vermögen (AUM) dieses ETF auf über 1 Milliarden US-Dollar. Derzeit besteht der S&P Aerospace & Defense Select Industry ETF aus 200 Unternehmen. In den letzten 32 Jahren betrug die durchschnittliche jährliche Rendite dieses ETF 10 %, was 15,62 Basispunkte unter der Benchmark (43 %) lag. Aktuell beträgt die jährliche Verwaltungsgebühr nun 16,05 %. Hier ist eine Liste der Top 0,35 Positionen in diesem ETF:

  • Spirit AeroSystems-Beteiligungen - 5,0 %
  • Quecksilbersysteme - 4,9 %
  • Lockheed Martin - 4,7 %
  • Howmet Luft- und Raumfahrt - 4,6 %
  • Raytheon-Technologien - 4,5 %
  • TransDigm-Gruppe - 4,4 %
  • Allgemeine Dynamik - 4,4 %
  • Northrop Grumman - 4,4 %
  • L3Harris Technologies - 4,3 %
  • Hexcel Corporation - 4,3 %
  • Huntington Ingalls Industries - 4,2 %
  • BWX-Technologien - 4,2 %

Wie Sie sehen können, ist der ETF viel weniger konzentriert als iShares Aerospace & Defense (ITA). Die beiden größten Komponenten des SPDR machen weniger als 10 % des ETF aus. Erwähnenswert ist, dass von den Top 10 Positionen in SPDR S&P Areospace & Defense nicht weniger als 7 mit den Top Ten von ITA übereinstimmen.

Aktien - Unternehmen aus dem Verteidigungssektor

Eine andere Lösung ist die individuelle Aktienauswahl. Dazu ist allerdings zu prüfen, was genau das Unternehmen macht und welche Perspektiven es für die Zukunft hat. Nachfolgend finden Sie eine kurze Zusammenfassung mehrerer börsennotierter Unternehmen in den USA, Westeuropa und Polen. 

Lockheed Martin

Es ist eines der größten amerikanischen Rüstungsunternehmen. Es beschäftigt weltweit über 115 Mitarbeiter (darunter rund 000 Ingenieure und Wissenschaftler). Das Unternehmen ist vor allem für die Produktion von Weltklasse-Flugzeugen bekannt. Das starke Portfolio resultierte sowohl aus eigenen Projekten als auch aus Akquisitionen von Geschäftsfeldern von Wettbewerbern. Beispielsweise übernahm Lockheed 60 die Militärfluglinie von General Dynamics. Dank dessen wurde Lockheed zum Produzenten des berühmten F-000 Fighting Falcon. Andere bekannte Designs sind Lockheed Martin F-1993 Raptor (produziert seit 16  bis 2011) oder die F-35 Lightning II (in Zusammenarbeit mit BAE Systems und Northrop Grumman). Ein weiteres Segment ist die MFC (Lockheed Martin Missiles and Fire Control), in der das Unternehmen Verteidigungssysteme (Flugkörper, Raketen) für die US-Armee, die Luftwaffe, die Marine und ihre Verbündeten bereitstellt. Zu den Produkten gehören Javelin (zusammen mit Raytheon), JASSM oder das THAAD-System (Terminal High Altitude Area Defense). Ein weiteres Segment ist RMS (Rotary and Mission Systems), in dem unter anderem Lockheed produziert Radar, Sensoren o  Trainingssysteme für Soldaten. Die aktuelle Kapitalisierung des Unternehmens übersteigt 115 Milliarden US-Dollar.

Millionen Dollar 2018 2019 2020 2021
Erlöse 53 762 59 812 65 398 67 044
Betriebsgewinn 7 370 8 367 8 644 9 123
Betriebsspanne 13,71% 13,99% 13,22% 13,61%
Nettogewinn 5 046 6 230 6 833 6 315
01 Lockheed

Aktienchart von Lockheed Martin, Intervall W1. Quelle: xNUMX XTB.

Raytheon-Technologien

Es ist der größte Waffenproduzent, der an der US-Börse notiert ist. Einigen zufolge ist es der größte Waffenproduzent der Welt (gemessen an den Einnahmen). Das Unternehmen wurde 1922 in Cambridge (Massachusetts) gegründet. Das aktuelle Unternehmen entstand als Ergebnis der Fusion von United Technologies mit der Raytheon Company. Die Segmente des Unternehmens können unter anderem Pratt & Whitney (Hersteller von Flugzeugtriebwerken, einschließlich für die F-35 und Turbinen), Collos Aerospace (einschließlich Flugzeugsysteme, Sensoren usw.) unterschieden werden. Erwähnenswert ist auch das Segment RIS (Raytheon Intelligence & Space). produziert von EW (Electronic Warfare), HEL (High Energy Laser) oder AESA (Activ Electronically Scanned Array) Radaren, die in der F-18 Super Hornet verwendet werden. Das letzte Segment ist RMD (Raytheon Missiles & Defense), das Raketen (das kürzlich berühmte FG148 Javelin) und das MIM-104 Patriot-System herstellt. Darüber hinaus produziert das RMD-Segment Radar und Sonar für die Marine sowie Drohnen und Drohnenabwehrwaffen. Die aktuelle Kapitalisierung des Unternehmens übersteigt 150 Milliarden US-Dollar.

Millionen Dollar

2018 2019 2020 2021
Erlöse 66 501 77 046 56 587 64 388
Betriebsgewinn 8 553 8 966 1 294 4 958
Betriebsspanne 12,86% 11,64% 2,87% 7,70%
Nettogewinn 5 269 5 537 -3 519

3 864

02Raytheon

Aktienchart von Raytheon Technologies, Intervall W1. Quelle: xNUMX XTB.

General Dynamics

Es ist ein amerikanisches Unternehmen, das Flugzeuge und militärische Ausrüstung herstellt. Im Luftfahrtbereich produziert General Dynamics die berühmten Flugzeuge der Marke Gulfstream (G500, G600), die in der Zivilluftfahrt eingesetzt werden. Das Luftfahrtsegment erzielte im Jahr 2021 einen Umsatz von 8,1 Milliarden US-Dollar und erwirtschaftete einen Betriebsgewinn von 1,03 Milliarden US-Dollar. Ein weiteres Geschäftssegment sind die sog Meeressysteme. Es produziert u.a Atom-U-Boote oder ist auch Hauptlieferant von Hilfsschiffen für die US Navy. Der Umsatz des Segments betrug 10,5 Milliarden US-Dollar, das Betriebsergebnis 874 Millionen US-Dollar. Ein weiteres Segment, in dem das Unternehmen tätig ist, ist Systemy Walki. General Dynamics entwickelt und fertigt Bodenkampfsysteme (GDLS, GDELS) sowie Waffen und Munition, die von fast allen kinetischen Systemen der US-Armee unterstützt werden. In diesem Segment beschäftigen sie sich unter anderem mit Modernisierung von Abrams-Panzern auf M1A2 SEPv3 oder Produktion von Hydra-70-Raketen. Das Segment erwirtschaftete 2021 einen Umsatz von 7,35 Milliarden US-Dollar und erwirtschaftete einen Betriebsgewinn von 1,07 Milliarden US-Dollar. Das letzte Segment ist die Technologie, bei der das Unternehmen End-to-End-Lösungen anbietet. Ein Beispiel ist der Gewinn eines Auftrags im Wert von 4,4 Milliarden US-Dollar für DEOS (Defense Enterprise Office Solutons), der eine Cloud-Umgebung schaffen soll, in der über 3 Millionen Benutzer arbeiten werden. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete das Segment 12,5 Milliarden US-Dollar und erzielte eine operative Marge von 10,2 %. Die aktuelle Kapitalisierung des Unternehmens übersteigt 60 Milliarden US-Dollar.

Millionen Dollar 2018 2019 2020 2021
Erlöse 36 193 39 350 37 925 38 469
Betriebsgewinn 4 457 4 648 4 133 4 163
Betriebsspanne 12,31% 11,81% 10,89% 10,82%
Nettogewinn 3 345 3 484 3 167 3 257

Northrop Grumman

Es ist ein weiteres amerikanisches Unternehmen. Es beschäftigt über 90 Mitarbeiter in vielen Ländern der Welt. Es ist auch eines der größten Unternehmen in den Vereinigten Staaten und rangiert auf Platz 000 der Fortune 96 (500)-Liste. Das bekannteste Produkt des Unternehmens ist ein Stealth-Bomber  B-2 Geist. Derzeit wird am Bomber B-21 Raider gearbeitet, der im Rahmen des Programms LRS-B (Long Range Strike Bomber) entwickelt wird. Das Unternehmen gliedert seine Aktivitäten in vier Segmente: Aeronautics Systems, Mission Systems, Defense Systems und Space Systems. Das Unternehmen produziert unter anderem Komponenten für Flugzeuge wie die F-18 oder F-35. Darüber hinaus bietet es auch Drohnen (einschließlich RQ-4 Global Hawk) an. Erwähnenswert ist auch, dass Northrop auch Radarsysteme herstellt (zB C4I). Erwähnenswert ist auch, dass das Unternehmen auch Ausrüstung für die Landstreitkräfte herstellt (z. B. Nachtsichtgeräte). Die aktuelle Kapitalisierung des Unternehmens beträgt etwa 70 Milliarden US-Dollar.

Millionen Dollar 2018 2019 2020 2021
Erlöse 30 095 33 841 36 799 35 667
Betriebsgewinn 3 780 3 969 4 065 3 671
Betriebsspanne 12,56% 11,73% 11,05% 10,29%
Nettogewinn 3 229 2 248 3 189 7 005
03 Northrop

Aktienchart von Northrop Grumman, Intervall W1. Quelle: xNUMX XTB.

Rheinmetall

Es ist ein deutsches Rüstungsunternehmen, das 25 Mitarbeiter beschäftigt. Die Geschichte des Unternehmens reicht bis ins Jahr 000 zurück, als die Rheinische Metallwaaren- und Maschinenfabrik AG gegründet wurde, die sich mit der Munitionsversorgung der Truppen des Deutschen Reiches befasste. Derzeit gliedert das Unternehmen seine Aktivitäten in fünf Segmente: Waffen und Munition, Sensoren und Aktuatoren, Materialien, Systeme für Fahrzeuge, elektronische Lösungen. Den größten Umsatz erwirtschaftet Rheinmetall mit Fahrzeugsystemen (1889 %), gefolgt von Waffen und Munition (34 %), Sensoren und Aktuatoren (22 %). Das Unternehmen produziert unter anderem Logistikfahrzeuge, Fahrzeugverfolgungssysteme, Klein- und Mittelkalibermunition, Unterstützungssysteme für Soldaten, Flugabwehrsysteme, Armeesimulatoren oder FCS (Feuerleitsysteme). Größter Kunde ist die Bundeswehr. Weitere Exportrichtungen der Lösungen des Unternehmens sind Australien, Großbritannien und die Länder Mitteleuropas. Es ist ein typisches mittelständisches Unternehmen in Europa mit einer Marktkapitalisierung von nicht mehr als 22 Mrd. €.

Mio. € 2018 2019 2020
Erlöse 6 148 6 255 5 875
Betriebsgewinn 448 481 372
Betriebsspanne 7,29% 7,69% 6,33%
Nettogewinn 305 335 -27
04 Rheinmetall

Rheinnmetall-Aktienchart, Intervall W1. Quelle: xNUMX XTB.

Leonardo

Es ist ein italienisches Verteidigungsunternehmen mit Sitz in Rom. Interessanterweise gehören etwa 30 % der Aktien des Unternehmens der italienischen Regierung, die damit der größte Anteilseigner des Unternehmens ist. Der Name des Unternehmens bezieht sich auf den großen italienischen Erfinder - Leonardo da Vinci. Der frühere Name des Unternehmens war Finmeccanica. Leonardo befasst sich unter anderem mit Entwicklung, Produktion und Wartung von Trainings- und Militärflugzeugen. Es ist Teil der Zusammenarbeit vieler Verteidigungsunternehmen im Eurofighter-Programm (zusammen mit BAE Systems und der Airbus Group). Darüber hinaus ist Leonardo für die Produktion von Hubschraubern bekannt. Das Unternehmen besitzt AugustaWesstlad, den Hersteller von unter anderem 15-Sitzer AW139. Leonardo beteiligt sich in Partnerschaft mit BAE Systems und der Airbus Group am MBDA Joint Venture (25 % der Anteile), das unter anderem an der Produktion von Flugkörpern beteiligt ist Luft-Luft (einschließlich ASRAAM, Meteor), Boden-Luft (Mistral, Rapier), Luft-Boden (Apache, Brimstone) oder Panzerabwehr (MILAN, HOT). Erwähnenswert ist auch die Partnerschaft mit Thales (Telespazio). Das Projekt entwickelt Weltraumsysteme (z. B. Management von Satelliten im Orbit). Die aktuelle Kapitalisierung des Unternehmens beträgt rund 4,5 Mrd. €.

Mio. € 2018 2019 2020
Erlöse 12 240 13 784 13 410
Betriebsgewinn 517 1 096 806
Betriebsspanne 4,22% 7,95% 6,01%
Nettogewinn 509 821 241
05 Leonardo

Leonardo-Aktienchart, Intervall W1. Quelle: xNUMX XTB.

BAE Systems

Es ist eines der größten Verteidigungsunternehmen der Welt und das größte Unternehmen dieser Art in Europa. BAE System ist auch eines der größten Unternehmen, das an der Londoner Börse notiert ist, wie seine Präsenz im FTSE 100-Index belegt.Das Unternehmen ist ein wichtiger Hersteller von Luftfahrtwaffen in Europa. Beteiligt sich an der Entwicklung von Programmen wie Typhoon (Eurofighter) und F-35 Lightning II. Derzeit arbeitet das Unternehmen gemeinsam mit Rolls-Royce, Leonardo und MBDA an der Konstruktion des Flugzeugs der sechsten Generation (Tempest), das von der britischen RAF eingesetzt werden soll. BAE Sysyems produziert auch Militärdrohnen (HERTI). Das Unternehmen ist im Rahmen des MBDA-Projekts auch an der Produktion von Raketen beteiligt, die Atomsprengköpfe tragen können. BAE Es ist auch ein Hersteller von Atom-U-Booten. Erwähnenswert ist auch, dass das Unternehmen Systeme für die US Navy herstellt - AGS (Advanced Gun Systems). Die aktuelle Kapitalisierung des Unternehmens liegt bei über 22 Mrd. £.

Millionen GBP 2018 2019 2020 2021
Erlöse 16 821 18 305 19 277 19 521
Betriebsgewinn 1 483 1 732 1 757 2 250
Betriebsspanne 8,81% 9,46% 9,11% 11,52%
Nettogewinn 1 000 1 476 1 299 1 758
06 BAE-System

Aktienchart von BAE Systems, Intervall W1. Quelle: xNUMX XTB.

Beschützer

Es ist ein in Lublin ansässiges Unternehmen, das sich hauptsächlich mit der Herstellung von Spezialschuhen beschäftigt. Zu Beginn dieses Jahrhunderts erwarben sie 100 % der Anteile an der deutschen Firma ABEBA. Protektor ist auf die Herstellung von Sicherheits-, Arbeits- und Militärschuhen spezialisiert. Unter der Marke PROTEKTOR vertreibt das Unternehmen unter anderem schweres militärisches Schuhwerk. Abnehmer von Schuhen sind vor allem uniformierte Dienste (Heer, Polizei) sowie Sicherheitsfirmen und Bastler. Erwähnenswert ist, dass die Marke PROTEKTOR auch Feuerwehrschuhe umfasst, die bei Rettungseinsätzen zum Einsatz kommen. Protektor produziert zusammen mit dem erworbenen deutschen Unternehmen auch Berufsschuhe, die unter anderem von verwendet werden während Bauarbeiten. Das Unternehmen ist Teil des WIG-Clothing-Index. Im Jahr 2020 produzierte das Unternehmen 635 Paar Schuhe. Protektor gehört polnischen Kleinunternehmen, seine Kapitalisierung beträgt ca. 000 Mio. PLN.

Tausend PLN 2017 2018 2019 2020
Erlöse 112 074 104 233 99 715 90 759
Betriebsgewinn 7 398 2 738 3 047 2 487
Betriebsspanne 6,60% 2,63% 3,06% 2,74%
Nettogewinn 2 881 -416 -519 1 252

Summe

Entgegen dem Anschein sind viele Unternehmen mit Bezug zum Verteidigungssektor an der Börse notiert. Die größten Verteidigungsunternehmen nach Kapitalisierung sind an der US-Börse notiert. Aber auch in Europa findet man interessante Unternehmen aus der Rüstungsindustrie, die sich mit der Produktion moderner Waffen befassen (z. Eurofighter). Es ist erwähnenswert, dass Verteidigungsunternehmen in der Regel keine hohen operativen Margen erzielen. Dies liegt daran, dass sie Verträge mit der Regierung abschließen und normalerweise viele Unternehmen um Ausschreibungen kämpfen. Gleichzeitig müssen Unternehmen das Budget für ein bestimmtes Projekt einhalten.

Darüber hinaus viele der Unternehmen  Rüstung hat auch ein begrenztes Feld, um ihre Waffen zu exportieren. Zum Beispiel müssen US-Hersteller der F-35 eine Genehmigung einholen, um ihre Flugzeuge außerhalb der Vereinigten Staaten zu exportieren. Ein weiteres Problem bei Investitionen in Verteidigungsunternehmen ist der moralische Aspekt. Der Anstieg der Unternehmenseinnahmen ist auf steigende Verteidigungsausgaben zurückzuführen. Krieg ist immer eine Tragödie, weil sowohl Soldaten als auch Zivilisten leiden.

Wo in Aktien und ETFs investieren

Immer mehr Forex-Broker verfügen über ein recht reichhaltiges Angebot an Aktien, ETFs und CFDs für diese Instrumente.

Zum Beispiel auf XTB Heute finden wir über 3500 Aktieninstrumente und 400 ETFs, a Saxo Bank über 19 Unternehmen und 000 ETF-Fonds.

Makler xtb 2 Saxo-Bank-Logo klein plus 500 Logos
Land Polen Dänemark Zypern *
Anzahl der angebotenen Börsen 16 Börsen 37 Börsen 24 Börsen
Anzahl der Aktien im Angebot ca. 3500 - Aktien
ca. 2000 – CFDs auf Aktien
19 - Aktien
8 - CFDs auf Aktien
ca. 3 - CFDs auf Aktien
Die Höhe des angebotenen ETF ca. 400 - ETF
ca. 170 - CFD auf ETF
3000 - ETF
675 – CFD auf ETF
ca. 100 - CFD auf ETF
Kommission 0 % Provision bis 100 EUR Umsatz/Monat laut Preisliste Der Spread hängt vom Instrument ab
Min. Anzahlung 0 zł
(empfohlen mindestens 2000 PLN oder 500 USD, EUR)
0 PLN / 0 EUR / 0 USD 500 zł
Plattform Xstation SaxoTrader Pro
Saxo Trader Go
Plus500-Plattform
 

* PLUS500 CY Angebot

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen aufgrund der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Von 72% bis 89% der Privatanlegerkonten verzeichnen monetäre Verluste infolge des Handels mit CFDs. Überlegen Sie, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.

Dieser Artikel dient nur zur Information. Es ist keine Empfehlung und soll niemanden dazu ermutigen, Investitionstätigkeiten durchzuführen. Denken Sie daran, dass jede Investition riskant ist. Investieren Sie kein Geld, das Sie sich nicht leisten können, zu verlieren.
Was denken Sie?
Ich mag es
14%
interessant
43%
Heh ...
0%
Shock!
0%
Ich mag es nicht
0%
Verletzung
43%
Über den Autor
Forex Club
Der Forex Club ist eines der größten und ältesten polnischen Investmentportale - Forex und Handelsinstrumente. Es ist ein ursprüngliches Projekt, das 2008 gestartet wurde und eine erkennbare Marke ist, die sich auf den Devisenmarkt konzentriert.

Hinterlasse eine Antwort