Tokeny
Jetzt liest du
Osmosis (OSMO) – eine dezentrale Börse und ein Token, die durcheinander bringen können
0

Osmosis (OSMO) – eine dezentrale Börse und ein Token, die durcheinander bringen können

erstellt Michał Sielski3 Mai 2022

Wenn die Kryptowährungsbörse ihr durchschnittliches tägliches Handelsvolumen innerhalb von sechs Monaten von 4 Millionen USD auf 46,6 Millionen USD erhöht, lohnt sich ein Blick sowohl auf sie als auch auf den von ihr ausgegebenen Token. Osmosis (OSMO) ist noch ein relativ junges Projekt, das auf dem sehr umkämpften Blockchain-Markt immer besser wird. Wir prüfen, welche Zukunftsperspektiven bestehen. 

Wir setzen den Zyklus des Forex Club-Portals fort, in dem wir die größten, wertvollsten, interessantesten, am weitesten entwickelten, fortschrittlichsten und auch umstrittensten Kryptowährungsprojekte auf der ganzen Welt analysieren und beschreiben. Heute ist OSMO angesagt - Token der dezentralen Kryptowährungsbörse OsmosisDamit können Sie Gelder zwischen verschiedenen Blockchains austauschen. Und es geht ihm immer besser.

Was ist Osmose

Selbst im Juli 2021 hatte Osmosis einen durchschnittlichen Tagesumsatz von 4 Millionen US-Dollar. Nach nur sechs Monaten, im Dezember 2021, lag der durchschnittliche Tagesumsatz bereits bei 46,6 Millionen Dollar. Was hat Kunden so schnell überzeugt, dass sich der Einsatz seiner Agentur lohnt? 

Vor allem die einfache Bedienung. Bei Osmosis werden alle Transaktionen durch Smart Contracts unterstützt. Es gibt also keine Zwischenhändler, denn tatsächlich tauschen Kunden Token untereinander aus, indem sie den automatischen Market Maker (AMM) der neuen Generation verwenden. Wichtig ist, dass die Blockchain auf andere Netzwerke ausgedehnt wird, wie z Ethereum. Es kann auf praktisch alle anderen erweitert werden Blockchains per Protokoll Inter-Blockchain-Kommunikation (IBC).

Osmosis ist natürlich auch eine der ersten Cosmos AMM-Anwendungen, die Liquiditätspools anbietet, die Kunden verdienen können, indem sie ihre Token zu verzinslichen Pools hinzufügen, um einen schnellen Token-Austausch zu ermöglichen. Dies macht Transaktionen zwischen den Ketten billig. 

Osmose-Umtauschtoken - OSMO

Sie können mit Osmosis auch Ihre eigenen dezentralen Anwendungen entwerfen. Die Gebühren für die Nutzung der Infrastruktur werden selbstverständlich beim OSMO bezahlt. Token-Inhaber können auch über Aktualisierungen sowie Änderungen der Plattformanteile abstimmen, z.B. in Bezug auf den zu startenden und zu belohnenden Liquiditätspool. Natürlich im Verhältnis zu den Tokens, die Sie haben. 

Der OSMO-Token ist auch eine Sicherheit für die Liquidität der Börse. Bereits zu Beginn seines Bestehens gingen 100 Millionen Einheiten an Nutzer, Entwickler, Spieler und Liquiditätsgeber. Im Rahmen der Liquiditätssicherung wurde zudem eine strategische Rücklage eingeführt, die zum Beispiel zur Deckung von Vergaben für diejenigen dient, die Schlüsselprojekte im Netzwerk durchführen.

Sie können mit OSMO-Token mehr verdienen, wenn Sie Liquidität über einen längeren Zeitraum bereitstellen. Die Regel ist einfach: Je länger die Überweisungsdauer, desto höher der Zinssatz. Anfangs haben Sie sogar doppelte Preise für die Bereitstellung von Liquidität erhalten – von zwei verschiedenen Paaren, in denen unser Token auftauchte. Dies lag jedoch daran, dass die Gelder zwei Wochen lang nicht abgehoben werden konnten. Das einzige Risiko war also ein Kurswechsel, der aber durch hohe Belohnungen mehr als wettgemacht wurde.

OSMO-Kryptowährungskurse

Ab dem 29. April 2022 können OSMO-Token gehandelt werden 14 Kryptowährungsbörsen aus aller Welt, darunter auch die Größten - Binance. Sie müssen für jeden von ihnen 4,32 $ bezahlen. Derzeit sind 357 der angestrebten 258 Einheiten im Umlauf, was einer Marktkapitalisierung von über 890 Milliarden US-Dollar entspricht. Der Höhepunkt des Handels fand am 1. März 000 statt, als der Osmo-Token vom Markt mit 000 USD bewertet wurde. Die Kapitalisierung des Projekts überstieg dann 000 Milliarden US-Dollar.

Was denken Sie?
Ich mag es
33%
interessant
67%
Heh ...
0%
Shock!
0%
Ich mag es nicht
0%
Verletzung
0%
Über den Autor
Michał Sielski
Professioneller Journalist seit über 20 Jahren. Er arbeitete unter anderem in Gazeta Wyborcza, kürzlich mit dem größten regionalen Portal verbunden - Trojmiasto.pl. Er ist seit 18 Jahren auf dem Finanzmarkt tätig und startete an der Warschauer Börse, als die Aktien von PKN Orlen und TP SA gerade auf den Markt kamen. Zuletzt lag sein Investitionsschwerpunkt ausschließlich auf dem Forex-Markt. Privat ist er Fallschirmspringer, Liebhaber der polnischen Berge und polnischer Karate-Meister.

Hinterlasse eine Antwort