Nachricht
Jetzt liest du
Die Intervention der ESMA läuft am 1 August aus. Was wartet als nächstes auf uns?
0

Die Intervention der ESMA läuft am 1 August aus. Was wartet als nächstes auf uns?

erstellt Paweł MosionekJuli 22 2019

Am 1. August läuft die auf der Ebene der EU-Vorschriften eingeführte Produktintervention der ESMA für den Forex-Markt und CFD-Instrumente aus. Ist es Zeit, den Champagner zu öffnen? Noch nicht, obwohl es Hoffnung gibt. Werden wir mit höherem Hebel zum Handel zurückkehren? Wir sollten es in der nächsten Woche herausfinden.

Eine kurze Geschichte der Intervention der ESMA

Das 2018-Jahr brachte die europäische Forex-Industrie "Schockierende Überraschung". Die gesamteuropäische Aufsichtsbehörde für Finanzmärkte hat die Einführung beschlossen "Vorübergehend" Produktintervention für FX / CFD-Instrumente und binäre Optionen. Die umstrittenste Neuerung war die Reduzierung des Finanzhebels auf den Maximalwert von 1: 30 (niedriger für andere Instrumente als Hauptwährungspaare). Inzwischen beliebt Binärdateien wurde als Glücksspielinstrument angesehen und es wurde verboten, es Privatkunden anzubieten. Der einzige Ausweg aus der Situation, die die Möglichkeiten für Händler einschränkte, bestand darin, die Kategorisierung unter bestimmten Bedingungen in einen Fachmann umzuwandeln.


Achten Sie darauf, zu lesen: Professioneller Kunde - Alles was Sie wissen müssen [FAQ]


Es gab weitere Veränderungen, die sicherlich auch für die Händler positiv waren, einschließlich Vereinheitlichung der Risikoinformationen, Beschränkung aufdringlicher Marketingpraktiken und Einführung eines Schutzes gegen negative Salden auf Rechnung (nur für Einzelhändler). Weitere Informationen finden Sie in unserem separaten Artikel.

Die Bestimmungen sollten für 3 Monate gelten - für binäre Optionen ab Anfang Juli, für Forex ab Anfang August. Voraussetzung für die Verlängerung der Leitlinien um weitere 3 Monate war die Bereitstellung relevanter Informationen mindestens einen Monat im Voraus. Das ist jetzt nicht passiert.

All dies sollte dazu beitragen, die Verluste für europäische Händler zu verringern. Wurde der beabsichtigte Effekt erreicht? Es ist schwierig, hier klare Schlussfolgerungen zu ziehen - vieles hängt von dem Bericht oder den Daten ab, die wir berücksichtigen. Tatsache ist, dass einige Händler auf der Suche nach einer hohen Hebelwirkung außerhalb der EU-Gerichtsbarkeit geflohen sind. Wie viele Welche Art? Ist es dauerhaft? Dies ist nicht bekannt.

Tatsache ist, dass mit weniger Hebelkraft das Kapital wahrscheinlich langsamer verloren geht (und verdient wird). Es ist jedoch fraglich, ob die Begrenzung der Hebelwirkung dazu führt, dass mehr Händler anfangen zu verdienen. Vierteljährliche Berichte polnischer Maklerhäuser zeigen, dass der Anteil der Erwerbstätigen nach Einführung der Produktintervention gestiegen ist. Diese Daten sind jedoch im Detail sehr begrenzt - wir haben keine Informationen über die Anzahl der Händler, d. H. Wir wissen nicht, wie viele (und welche) Kunden außerhalb der EU geflohen sind und über welche Beträge wir sprechen (ob sich das Gleichgewicht des durchschnittlichen Ergebnisses in Zloty am Ende verbessert hat).


Schau es dir an: Statistiken der polnischen Händler für das zweite Quartal von 2019


ESMA - wer hat vorgestellt?

Es ist nicht schwer zu erraten, dass die Aufsichtsbehörden der EU-Mitgliedstaaten unter dem wachsamen Auge der ESMA stehen, die ihre Aktivitäten kontrolliert. Es wäre naiv zu glauben, dass jeder nach Ablauf der Intervention tun kann, was er will. Theoretisch vielleicht. aber "Eher sicher" er wird es nicht tun :-). Worauf können wir zählen? In diesem Moment wurde bereits viel erklärt.

Im Folgenden sind die Länder aufgeführt, die beschlossen haben, die ESMA-Vorschriften für den FX / CFD-Markt auf nationaler Ebene umzusetzen:

Wir werden wahrscheinlich in naher Zukunft von den nächsten hören.

Hoffnung in Zypern und ... Polen?

Ein außerordentlich aktiver Teilnehmer an der Diskussion über neue Regelungen in Polen ist Kammer der Maklerhäuser (IDM). Diesmal erschien eine Idee mit der Erweiterung der Kategorisierung und der Möglichkeit, eine höhere Hebelwirkung von 1 zu erhalten: 50 (Details der in diesem Artikel beschriebenen Idee). Frühere Gespräche, Briefe, Vorschläge brachten keine Ergebnisse. Der KNF und das Finanzministerium haben jeweils ihre eigenen Ideen skrupellos umgesetzt. Wird es jetzt anders sein?

Inzwischen ist Zypern, der Geburtsort der europäischen Forex-Industrie, in einer viel besseren Position. Im Gegensatz zum KNF ist CySEC pro-Forex-orientiert. Schließlich können Sie in unserem Hinterhof FX-Broker an den Fingern zweier Hände aufladen. In Zypern würden uns beim Zählen schnell die Glieder ausgehen :-).

Im Juni Informationen werden zu den Informationen gegeben, von denen angenommen wird, dass sie die maximale Hebelwirkung auf 1 erhöhen: 50. Ein kleiner Unterschied, aber immer noch in diesem bessere Seite. Momentan entwickelt Zypern neue Vorschriften und kündigte an, dass wir ihre Form im Juli kennen sollten. Wenn es anders kommt, dann Das bedeutet nicht,Die ESMA-Regeln laufen aus und jeder Broker erhält eine freie Hand. Der Eingriff dauert bis zum Inkrafttreten der neuen Richtlinien. Es ist jedoch ein Licht im Tunnel, das zypriotische Makler wiederbeleben und sich gegenüber anderen EU-Unternehmen einen Vorteil verschaffen könnte.

Binäre Optionen ohne Zukunft

Binaries, die vor einigen Jahren sehr schnell an Popularität gewannen, können heute als Relikt der Vergangenheit betrachtet werden. Fast jeden Monat hören wir von der Aufnahme eines neuen binären Brokers in die Alarmlisten der europäischen Regulierungsbehörden. Die Makler selbst sind definitiv weniger. Vermissen Händler sie? Wahrscheinlich nicht.

Was denken Sie?
Ich mag es
46%
interessant
54%
Heh ...
8%
Shock!
0%
Ich mag es nicht
0%
Verletzung
0%
Über den Autor
Paweł Mosionek
Ein aktiver Händler auf dem Forex-Markt seit 2006. Herausgeber des Forex Nawigator-Portals und Chefredakteur und Mitgestalter der ForexClub.pl-Website. Referent bei der Konferenz "Focus on Forex" an der Warsaw School of Economics, "NetVision" an der Technischen Universität Danzig und "Financial Intelligence" an der Universität Danzig. Zweimaliger Gewinner des von DM XTB organisierten "Junior Trader" - Investitionsspiels für Studenten. Süchtig nach Reisen, Motorrädern und Fallschirmspringen.

Hinterlasse eine Antwort