Anfänger
Jetzt liest du
Liquidität und Volatilität - eine der Grundkorrelationen des Forex-Marktes
0

Liquidität und Volatilität - eine der Grundkorrelationen des Forex-Marktes

erstellt Paweł Adamczyk26 Września 2019

Für einen Trader, der gerade sein Abenteuer mit Finanzmärkten beginnt, sind Konzepte wie Liquidität und Volatilität möglicherweise nicht nachvollziehbar. Um am Markt beständig und wiederholt Geld zu verdienen, müssen Sie nicht nur die vorgestellten Themen verstehen, sondern vor allem lernen, sie im täglichen Handel anzuwenden. Wenn es sprichwörtlich ist, dass Sie investieren "Tägliches Brot"Sie kennen sicherlich beide Konzepte. Wenn Sie jedoch ein Anfänger sind, der gerade seine ersten Schritte unternimmt, ist es wichtig zu verstehen, welche Rolle beide Faktoren bei der Marktanalyse spielen. In diesem Artikel werden wir beide Konzepte und die Beziehungen, die zwischen ihnen auftreten, diskutieren.

Liquidität verstehen

Einfach ausgedrückt bezieht sich der Begriff Liquidität auf wie schnell und wie einfach du sein kannst Markt, um etwas zu kaufen oder zu verkaufen. Es ist eine Möglichkeit, die Tiefe eines bestimmten Marktes zu messen. Das Wesentliche und der Schlüssel zum Verständnis dieses Problems sind in einem einfachen Beispiel enthalten. Nehmen wir an, wir interessieren uns für den Markt des beliebten Währungspaares Kabel, d.h. GBP / USD. Wir wollen eine Long-Position auf 1.25-Ebene eröffnen. Diese Art von Transaktion beinhaltet den gleichzeitigen Kauf eines Pfunds und den Verkauf des Dollars. Natürlich sehen wir als Händler das nie, weil es in einer einzigen Bestellung enthalten ist. Nun stellt sich eine andere Frage: Wie schnell ist einer der Marktteilnehmer, d. H. Nehmen wir unseren Broker an, in der Lage, diesen spezifischen Auftrag auszuführen? Der zweifelsfreie Vorteil des Devisenmarktes ist die Tatsache, dass er einer der liquidesten Märkte ist und Aufträge fast sofort ausgeführt werden. In der Praxis führt dies dazu, dass wir bestimmte Artikel kaufen und verkaufen können, ohne uns wirklich um die Liquidität zu sorgen, zumindest bis zu einer bestimmten Auftragsgröße (im Fall von 99% der Einzelhändler wird dies kein Problem sein).

Bestimmung der Variabilität

Manchmal fragen Sie sich vielleicht, wie schnell sich der Preis eines bestimmten Instruments ändert? Die Antwort auf diese Frage ist nur Volatilität. Das ist nichts anderes Zeit, in dem sich der Marktpreis in einer bestimmten Zeiteinheit ändert. Wenn es zu den größten Schwankungen kommt, finden sie zweifellos auf dem Devisenmarkt während der Veröffentlichung wichtiger makroökonomischer Daten wie des populären NFP statt, d. H. Eines Beschäftigungswechsels im nichtlandwirtschaftlichen Sektor. Es ist sehr wichtig zu erkennen, dass Fluidität und Variabilität zusammenhängen und eine Beziehung die andere beeinflussen kann. Wenn jemand für einen etwas längeren Zeitraum handelt, haben Sie sicherlich bestimmte Perioden beobachtet, in denen die Volatilität sinkt. Wir können es auch illiquide nennen  die so genannte. "Schmaler" Markt. Aufgrund des Fehlens von Kauf- und Verkaufsaufträgen ist der Markt anfälliger für Schwankungen als gewöhnlich. Es braucht ein kleineres Volumen, um den Preis zu bewegen und den Markt nach oben oder unten zu drücken.

Korrelation von Liquidität und Volatilität und technische Analyse

Wie verwende ich diese Konzepte in der Praxis? Je liquider der Markt ist, desto zuverlässiger können seine technischen Aspekte sein. Jede Transaktion, die darauf stattfindet, ist eine Meinung von jemandem. Was bestimmte Vermögenswerte "kontrolliert", sind die Überzeugungen, die unter den Anlegern entstehen. Jeder steht wirklich auf einer Seite und entscheidet, ob er glaubt, dass der Preis steigen oder fallen wird. Je stärker der Glaube, desto zuverlässiger und vertrauenswürdiger kann das Ergebnis sein.  Wenn wir es in echten Handel umsetzen, können die Schlussfolgerungen zu sich selbst kommen. Während der Ferien und Ferienzeiten führt der Rückgang der Liquidität in der Regel dazu, dass technische Signale an Wirksamkeit verlieren. Die Märkte werden auch anfälliger für sogenannte Fakes. Das gleiche gilt für die Freitagsstunden. Das Volumen ist in der Regel kleiner, was sich häufig in kleineren Preisspannen niederschlägt. Freitagsausbrüche sollten immer mit größerer Sorgfalt analysiert und gut geplant werden, wenn wir gleich zur Eröffnung in den Markt eintreten möchten.

Beachten Sie auch, dass Variabilität die Zuverlässigkeit einer Analyse beeinträchtigen kann. Je größer es ist, desto mehr kann es sein Lärm. Wenn Sie in Ihrem Handel zum Beispiel die maximale und minimale Kerze verwenden, die bei einer sehr hohen Volatilität erzeugt wurde, seien Sie vorsichtig. Es ist auch wahrscheinlich, dass die Preise einzelner Broker bei schnellen Änderungen leicht variieren.


Achten Sie darauf, zu lesen: Falsche Ausbrüche - Kontrolle über das Spiel auf dem Forex-Markt


Zusammenfassend:

  • Die Liquidität bezieht sich auf die Tiefe der Kauf- und Verkaufsaufträge. In einem liquiden Markt kaufen oder verkaufen wir schnell.
  • Die Volatilität bezieht sich auf das Tempo der Marktveränderungen. Ein variabler Markt ist ein Markt, auf dem die Preisschwankungsrate in einem bestimmten Zeitraum im Vergleich zu anderen, ähnlichen Märkten oder Zeiträumen hoch ist.
  • Ein "enger" Markt mit geringer Volatilität kann auch liquide sein. Weniger Bestellungen bedeuten, dass es für Käufer und Verkäufer einfacher ist, die Preisrichtung zu beeinflussen.
Was denken Sie?
Ich mag es
22%
interessant
74%
Heh ...
2%
Shock!
0%
Ich mag es nicht
0%
Verletzung
2%
Über den Autor
Paweł Adamczyk
Absolvent der Wirtschaftsuniversität in Katowice. Seit ihren Studententagen leidenschaftlich über den Devisenmarkt, die Börse und breit angelegte Investments. Seit dem 2013-Jahr ein aktiver Trader am Forex-Markt. Bei alltäglichen Investitionsentscheidungen stellt der Markt den wichtigsten Aspekt, den Preis, dar. Ein Fan von Motorisierung, Reisen und Extremsport.

Hinterlasse eine Antwort