Nachricht
Jetzt liest du
CySEC möchte die Hebelwirkung auf 1: 20… und auf 1:50 begrenzen
0

CySEC möchte die Hebelwirkung auf 1: 20… und auf 1:50 begrenzen

erstellt Paweł Mosionek31 Mai 2019

CySEC, die zypriotische Finanzaufsicht, gab den Beginn einer öffentlichen Konsultation bekannt. Gegenstand der Gespräche soll die Idee sein, Produktbeschränkungen auf dem Forex-Markt einzuführen, die denen ähneln, die gelten "vorübergehend" aufgrund der ESMA-Verordnung. Es würde jedoch einige signifikante Unterschiede geben.

1-Hebel: 20, Kryptowährungen verboten?

Die Ideen von CySEC sind zu einem wesentlichen Teil nur eine Verdoppelung der ESMA-Regeln. Man könnte zum Kopf gehen und fragen: "Warum etwas vorstellen?" Nun, die ESMA ist nur zu vorübergehenden Produktinterventionen berechtigt, die theoretisch auf unbestimmte Zeit verlängert werden können, in der Praxis ist dies jedoch keine sehr bequeme Lösung. Suchen Sie langfristig scheint natürliche Wirkung der Wunsch, die nationalen Regulierungsbehörden zu überzeugen, ihre eigenen Hände zu nehmen Angelegenheiten und ihre eigenen Regeln zu entwickeln, die von der Behörde, die nur akzeptiert werden. Ein solcher Schritt wurde bereits von entschieden Großbritannien, Deutschland, Frankreich oder Polen (Die endgültige Form der Vorschriften ist noch nicht abgeschlossen).

CySEC ging mit seinen eigenen Ideen aus, die die Einführung einleiten würden "Erweitert" Kategorisieren von Clients in drei (oder tatsächlich vier) Gruppen, z. B .:

  • negativ - Personen, die nicht über ausreichende Kenntnisse verfügen, um in den FX / CFD-Markt zu investieren,
  • positiv - Personen mit angemessenen Markt- und Investitionskenntnissen,
  • positive + - Fortgeschrittene (keine Angaben),
  • Grau - Personen, die keiner der oben genannten Gruppen angehören.

W CySEC Pressemitteilung lesen wir:

positiv „In die Angemessenheit im Bereich CFD-Broker für jeden Endkunden Bestimmung wird eine Klassifizierung unter einem bestimmten Zielmarkt zwischen anwenden müssen,“ „und“ negativ „und“ grau „(Kunden, die in eine der ersten beiden Gruppen passen). Kunden aus der letzten Gruppe sind möglicherweise dem Risiko einer zu hohen Hebelwirkung ausgesetzt und anfällig, die ihr Wissen, ihre Finanzlage und ihren Risikoappetit übersteigt. "

Im Falle des Status "Grau" Handelsbeschränkungen sind zu erwarten eine noch stärkere Begrenzung der Hebelwirkung, als dies aus der ESMA-Verordnung hervorgeht. Im Falle einer Gruppe jedoch "Positiv +" Man könnte eine liberale Behandlung und bessere Bedingungen erhalten, als es die ESMA bisher zulässt. Personen, die den Status erhalten würden "Negativ" Sie konnten nicht in den Forex / CFD / Kryptowährungsmarkt investieren.

Die zypriotische Aufsichtsbehörde kommentiert:

„CySEC schlägt ein Verbot der Vermarktung, Vertrieb und Verkauf von Vermögenswerten genutzt CFD Verschlüsselungs Retail-Kunden, es sei denn, sie in der oberen Reihe eines positiven Zielmarkt sind übermäßige Exposition gegenüber Risiken zu verhindern, dass extreme Volatilität Instrumenten ergeben“ .

grau positiv positive + ESMA-Bestimmungen
Hauptwährungspaare 20:1 30:1 50:1 30:1
Andere Währungspaare, Indizes 10:1 20:1 30:1 20:1
Waren 5:1 10:1 20:1 10:1
Lager 2:1 5:1 10:1 5:1
Kryptowährung 1:1 1:1 2:1 2:1

 

Derzeit definiert CySEC nicht, wie das Wissen und die Erfahrung von Händlern überprüft und welche Faktoren berücksichtigt werden. Es ist nicht bekannt, was mit dem Status passieren würde "Professioneller Kunde"Dies ist derzeit der einzige europäische Pass, der sogar 1: 500 nutzt.

Zypern ist jedoch die ganze Zeit auf der Suche "Das Becken von Forex" In Europa wird die Regulierungsbehörde mit Sicherheit wünschen, dass diese Bedingungen im Vergleich zu den übrigen Ländern der Gemeinschaft liberal sind.

CySEC wartet im Juni auf Feedback an 14

Öffentliche Konsultationen sind bis Ende der zweiten Juniwoche dieses Jahres möglich. Alle Stellungnahmen zu Vorschlägen für Produktinterventionen können per E-Mail an folgende Adresse gesendet werden: policy@cysec.gov.cy.

demetra kalogerou cysecDemetra Kalogerou, Vorsitzende von CySEC, kommentiert:

„Da diese Richtlinien in dem Gesetz mit zusätzlichen nationalen Maßnahmen und Beschränkungen des durch die CySEC umgesetzt wurden, unsere Beratungen mit den Investoren und die Industrie werden Gelegenheit bieten, Feedback zu bekommen, was wir auf die neuen Regeln für den Einsatz Grund berücksichtigen. Während die Nachfrage der Verbraucher nach Produkten mit einem hohen Risiko verbunden, spekulative Handelsprodukte die zypriotischen Wertpapierfirmen müssen keine Anzeichen des Verfalls in Europa zeigen, weiterhin ihre Geschäftsmodelle reformieren, um einen angemessenen Schutz der Anleger zu gewährleisten. "

Ist das eine gute Idee?

Zugegeben, die Idee hat ihre logische Begründung und ist positiv zu bewerten. In dem Fall, dass eine völlig unerfahrene Person auf den Forex / CFD-Markt geht, ist keine Hebelwirkung dafür angegeben. Leider sind hauptsächlich solche Personen für negative Forex-Marktstatistiken verantwortlich und identifizieren den Handel mit der Möglichkeit eines schnellen Kapitalverlustes.

In dieser Phase gibt es noch viele Unbekannte, einschließlich bei der Bestimmung der Kategorisierung von Kunden. Der Status bietet die Möglichkeit, die Möglichkeiten des Handels auf dem Devisenmarkt zu "verbessern". positive +aber alles wird von details abhängen. Zum Schluss der Status professioneller Kunde Es ist immer möglich, aber außergewöhnlich üppige Bedingungen führen dazu, dass nur wenige es in der Praxis anwenden können.

Sie können sich jedoch über die Höhe der Hebelwirkung streiten. Ist 1: 30 wirklich ein vernünftiges Maximum für Leute, die viel über den Markt wissen? Ist 1: 50 genug, um nicht mehr Händlern den Status zu geben "Alter Hase"? Die Chancen, dass die ESMA künftig jeder Aufsichtsbehörde die Einführung des 1-Hebels ermöglicht: 100 ist eher gering. Zumindest in den nächsten Jahren.

Unterkategorie eines erfahrenen Kunden in Polen

Die Entscheidung von CySEC wird von der polnischen Handelskammer kommentiert, die auf ähnliche Pläne bei der Schaffung einer neuen Kategorisierungsposition in Form von Positiv +. Könnte es ausreichen, den heimischen Forex / CFD-Markt vor einem weiteren Abfluss von Kunden und einem Umsatzrückgang zu schützen? Nachfolgend veröffentlichen wir den vollständigen IDM-Kommentar.

Marek Wołos, Experte der Handelskammer für OTC-Märkte:

„Seit Dezember 2018 führt die Kammer der Maklerhäuser zusammen mit der Abteilung für Wertpapierfirmen der polnischen Finanzaufsichtsbehörde auch Arbeiten im Zusammenhang mit der Kalibrierung der nationalen Intervention durch. In den Beratungen wurden mehrere für die Weiterentwicklung des Marktes wichtige Lösungen erarbeitet, wie z.B. Erstellen einer Unterkategorie eines erfahrenen Kunden. Nach den von der Kammer und der PFSA analysierten Annahmen könnten diejenigen Privatkunden, die sich in einschlägigen Anlageerfahrungen, realisierten Umsätzen und Kenntnissen bewähren könnten, für die Gruppe der erfahrenen Kunden qualifiziert werden.

Die nationale Intervention, die derzeit vorbereitet wird, wird für die Zukunft des CFD-Marktes in Polen und für die Wettbewerbsfähigkeit inländischer Maklerhäuser von entscheidender Bedeutung sein. Die letzten Monate auf dem Markt nach Einführung der ESMA-Interventionen haben in vielerlei Hinsicht die Unwirksamkeit der Intervention gezeigt. Darüber hinaus ergab die Intervention im Einklang mit früheren Bedenken das Risiko einer aufsichtsrechtlichen Arbitrage, den Abfluss von Kunden an außerhalb der EU tätige Unternehmen und geschwächte inländische Maklerfirmen, die bei ihrem Angebot nicht mit ausländischen Firmen konkurrieren können. Eine weitere Einschränkung der Wettbewerbsfähigkeit der inländischen Industrie setzt inländische Kunden größeren Anlagerisiken aus, die mit der Nutzung des Angebots von Unternehmen außerhalb der Aufsicht der polnischen Finanzaufsichtsbehörde verbunden sind. Die Kammer ist der Ansicht, dass das Ziel der nationalen Intervention der PFSA ein wirksamer Schutz der Privatkunden sein und gleichzeitig Bestimmungen gewährleisten sollte, die den wettbewerbsfähigen Betrieb inländischer Wertpapierfirmen in Polen und in der EU ermöglichen.

Nach den Untersuchungen der Kammer, die zusammen mit der Investorengemeinschaft durchgeführt wurden, Die Hälfte der aktiven und erfahrenen Händler hat nach Einführung der Produktintervention der ESMA beschlossen, ihr Brokerage-Konto in ein Nicht-EU-Land zu überweisen. Die aktivsten Kunden flohen aus dem Inland - bewusste und erfahrene Anleger, die ihre Strategien nicht an die Anforderungen der ESMA anpassen konnten. Gerade für diese Kundengruppe sind polnische Investmentgesellschaften darauf angewiesen und für sie möchten wir eine erfahrene Kundenkategorie aufbauen. Negative Folgen von Produktinterventionen sind in Polen bereits durch einen deutlichen Umsatzrückgang inländischer Investmentgesellschaften zu spüren. IDM-Mitglieder meldeten dies dem KNF Der Umsatz mit CFD-Instrumenten ging in den ersten Monaten der Intervention durchschnittlich um 50% zurück. Die aktuellen Ergebnisse einiger an der WSE notierter Maklerhäuser weisen auf einen sehr deutlichen Einkommensrückgang hin, der eine Folge der geltenden Vorschriften ist. "

Was denken Sie?
Ich mag es
33%
interessant
27%
Heh ...
0%
Shock!
7%
Ich mag es nicht
0%
Verletzung
33%
Über den Autor
Paweł Mosionek
Ein aktiver Händler auf dem Forex-Markt seit 2006. Herausgeber des Forex Nawigator-Portals und Chefredakteur und Mitgestalter der ForexClub.pl-Website. Referent bei der Konferenz "Focus on Forex" an der Warsaw School of Economics, "NetVision" an der Technischen Universität Danzig und "Financial Intelligence" an der Universität Danzig. Zweimaliger Gewinner des von DM XTB organisierten "Junior Trader" - Investitionsspiels für Studenten. Süchtig nach Reisen, Motorrädern und Fallschirmspringen.

Hinterlasse eine Antwort