Nachricht
Jetzt liest du
Das US-Haushaltsdefizit stieg im ersten Quartal auf 691 Milliarden US-Dollar.
0

Das US-Haushaltsdefizit stieg im ersten Quartal auf 691 Milliarden US-Dollar.

erstellt Natalia BojkoApril 11 2019

Anfang Februar haben wir über Schulden in den Vereinigten Staaten geschrieben. Nach Rücksicht auf diese Informationen wies das Finanzministerium einen weiteren signifikanten Anstieg der Schulden auf, der damals mehr als 22 Billionen Dollar betrug. Die Informationen über die Belastung im Tresor von Donald Trump kamen erneut auf den Markt. Was sind die aktuellen Nachrichten?

Check it out: Aktuelle US-Schulden [live]

Im März gab es eine Verbesserung

Im geprüften Zeitraum hat sich der Gesamtansatz für die Verschuldung erst im März verbessert. Der Erlös des Halbjahres stieg um 0,7 Prozent, während die Aufwendungen um 4,9 Prozent stiegen. Erst im letzten Monat ging das Defizit auf 147 Milliarden US-Dollar zurück. Vergleicht man diese Daten in y / y in 2018, so können wir im gleichen Zeitraum eine leichte Verbesserung feststellen. Der entsprechende Zeitraum des letzten Jahres von Oktober bis März ist viel weniger ausgeprägt. In dieser Zeit ist die Haushaltslücke laut dem am Mittwoch veröffentlichten Haushaltsbericht des US-Finanzministeriums um 15% gewachsen.

Das Defizit ist auf 691 Milliarden gestiegen

Das US-Haushaltsdefizit stieg im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 691 auf 2019 Milliarden US-Dollar. Nun stellt sich die grundlegende Frage, was es verursacht hat. Wir können mehrere kleinere, direkte und indirekte Gründe dafür finden. Das Hauptproblem sind jedoch die Ausgaben. Nach Angaben eines vom US-Finanzministerium herausgegebenen Haushaltsberichts haben sie den Umsatzanstieg übertroffen. Dies zeigt deutlich einen anhaltenden Rückgang der Staatsverschuldung aufgrund der Steuersenkungen von Präsident Trump und der Auswirkungen einer alternden Bevölkerung.

Der Anstieg war vorhersehbar

Im Oktober vergangenen Jahres hat eine Expertengruppe des zuständigen Bundeshaushaltsausschusses (Der Ausschuss für einen verantwortlichen Bundeshaushalt) schätzte, dass sich die Haushaltslücke im ersten Quartal 2019 vergrößern wird. Dies löste eine Debatte zwischen der Trump-Regierung und den Republikanern aus, die sich zu einer strengeren Finanzdisziplin verpflichteten, um einen derart raschen Anstieg der Verschuldung zu vermeiden. Das Hauptproblem, das diese Aussagen derzeit kompliziert, liegt in den wachsenden Ausgaben des US-Haushalts.

Was denken Sie?
Ich mag es
0%
interessant
80%
Heh ...
0%
Shock!
0%
Ich mag es nicht
20%
Verletzung
0%
Über den Autor
Natalia Bojko
Absolvent der Fakultät für Wirtschaft und Finanzen der Universität Białystok. Seit 2016 handelt er aktiv an den Devisen- und Aktienmärkten. Dabei geht man davon aus, dass die einfachsten Analysen die besten Ergebnisse bringen. Befürworter des Swingtradings. Bei der Auswahl der Unternehmen für das Portfolio orientiert er sich am Gedanken der Wertanlage. Seit 2019 trägt er den Titel eines Finanzanalysten. Derzeit ist er Co-CEO und Gründer des tschechischen Proptrading-Unternehmens SpiceProp. Mitbegründer des Projekts Podlasie Stock Exchange Academy (XNUMX. und XNUMX. Auflage).