Nachricht
Jetzt liest du
ESMA a Forex: Auswirkungen von Produktinterventionen auf den europäischen Markt
0

ESMA a Forex: Auswirkungen von Produktinterventionen auf den europäischen Markt

erstellt Paweł MosionekJanuar 14 2019

Izba Domów Maklerskich beobachtet die Situation auf dem OTC-Markt genau. Diesmal lag der Schwerpunkt auf der Analyse des Umsatzniveaus - vor und nach dem Inkrafttreten der ESMA-Produktintervention. Die Schlussfolgerungen sind klar. Investoren, die bisher die Dienste europäischer Maklerhäuser in Anspruch genommen haben, sind aus der EU geflohen.

Im folgenden Kommentar präsentiert Marek Wołos, ein IDM-Experte für OTC-Märkte, Daten, die die oben genannte Tatsache bestätigen - ein großer Teil der Einzelhändler an ausländische Makler auf der Suche nach einer höheren Hebelwirkung.

ESMA- und Forex-Handel - Effekte

Marek Wołos, Kammer der Maklerhäuser:

In den letzten Jahren haben Maklerfirmen erhebliche Kosten für die Umsetzung neuer nationaler und EU-Vorschriften auferlegt, was die Wettbewerbsfähigkeit der polnischen Maklerbranche gegenüber Unternehmen außerhalb der Europäischen Union oft beeinträchtigt hat.

W  Nach den jüngsten regulatorischen Änderungen besteht in einigen Marktsegmenten die Gefahr der aufsichtsrechtlichen Arbitrage zu Lasten der inländischen Brokerbranche und ihrer Kunden.  Im August führte 2018, die europäische Aufsichtsbehörde ESMA, eine Produktintervention ein, die die Hebelwirkung für Einzelkunden, die auf dem Forex-Markt handeln, erheblich einschränkte. Demzufolge sind Privatkunden, deren Hebelwirkung eine der Schlüsselparameter für die Attraktivität des OTC-Marktes ist,  Sie übertragen Konten an Broker, die nicht dem EU-Recht entsprechen und wettbewerbsfähige Handelsbedingungen bieten, einschließlich einer höheren Hebelwirkung. Nach nur wenigen Monaten der ESMA-Produktintervention ging die Zahl der aktiven Investoren in europäische Maklerhäuser bis Ende des dritten Quartals 2018 deutlich zurück. Der Umsatzanstieg und die Anzahl der aktiven Investoren werden wiederum von Unternehmen aus Ländern verzeichnet, die nicht unter die Produktintervention der ESMA fallen. Nach Einführung der Intervention wird ein bewusster Investor eher die Dienste eines ausländischen Unternehmens in Anspruch nehmen, z. B. eines Unternehmens aus der Schweiz, da es bessere Transaktionsbedingungen bietet als ein inländisches Maklerhaus, das unter der Aufsicht der polnischen Finanzaufsichtsbehörde arbeitet. 

Australisches und Schweizer Eldorado

Laut dem Bericht der Finanzmagnaten "Intelligence Report Q3 2018"auf dem weltweiten CFD-Markt beschrieben, verzeichneten ausländische Brokerhäuser, die auf dem Forex-Markt tätig waren, einen Umsatzanstieg und die Anzahl der aktiven Anleger, wobei der Markt allgemein nach unten tendierte. Im dritten Quartal erzielte 2018 einen Umsatz IC Markets, einer der größten in Australien registrierten Forex-Händler, wuchs auf USD 428 Milliarden pro Monat. Zuvor, d. H. Vor der Einführung der Produktintervention der ESMA, hatte der Broker noch nie ein solches Umsatzniveau verzeichnet. Ein weiterer australischer Broker, Pepperstone, gehörte im dritten Quartal 2018 zu den fünf größten Unternehmen der Branche, obwohl das durchschnittliche monatliche Volumen des Brokers im Vergleich zum zweiten Quartal 2018 nicht signifikant anstieg. Umsatzrückgang bei europäischen Wettbewerbern, die ihn zuvor in der Rangliste überholt haben. Schweizer Broker wie Swissquote und Ducascopy verzeichneten im Berichtszeitraum einen Anstieg der Anzahl aktiver Kunden. Diese Unternehmen haben mindestens mehrere tausend aktive Einzelinvestoren gewonnen, während in den EU-Maklerhäusern ein Rückgang der Anzahl aktiver Akteure erkennbar ist. Darüber hinaus verzeichnete Swissquote 2018 Rekordumsätze und -gewinne. Der Gesamtumsatz des Maklers stieg 2018 um 15%. im Jahresvergleich auf CHF 214 Millionen. 

IDM hat wiederholt darauf hingewiesen, dass ausländische Maklerunternehmen in Polen ansässig sind, die für inländische Privatkunden wettbewerbsfähige Transaktionsbedingungen auf dem Forex-Markt bieten. IDM informierte das Finanzministerium und die polnische Finanzaufsichtsbehörde über solche Fälle. Diese Unternehmen halten sich nicht an die EU-Vorschriften, einschließlich der Produktintervention der ESMA, und ihre Aktivitäten sind wahrscheinlich nicht mit dem nationalen Recht vereinbar. Diese Unternehmen bieten europäischen Einzelhandelskunden durch verstärkte Online-Werbekampagnen wettbewerbsfähige Handelsbedingungen auf dem Freiverkehrsmarkt, indem sie sie dazu ermutigen, ihr Dienstleistungsangebot in Anspruch zu nehmen und ihre Rechnung dorthin zu überweisen.

Die oben genannten Daten bestätigen die Befürchtungen inländischer und europäischer Wertpapierfirmen, dass Investoren zu ausländischen Investmentfirmen fliehen, die die Produktinterventionsbestimmungen der ESMA nicht einhalten und eine höhere Hebelwirkung auf CFD-Produkte bieten. Dies ist einer der Schlüsselparameter, die Kunden dazu ermutigen, den Broker zu wechseln. Die Kammer hat wiederholt gefordert, die Bedingungen der Wettbewerbsfähigkeit der Industrie bei Gesetzgebungstätigkeiten zu berücksichtigen, um vor dem Risiko einer regulatorischen Arbitrage zu warnen.

esma forex umsatz

Änderung der Anzahl der aktiven Anleger und des Umsatzvolumens. 
Quelle: "Intelligence Report Q3 2018", das Portal für Finanzmagnaten

Was denken Sie?
Ich mag es
100%
interessant
0%
Heh ...
0%
Shock!
0%
Ich mag es nicht
0%
Verletzung
0%
Über den Autor
Paweł Mosionek
Aktiver Händler auf dem Forex-Markt seit 2006. Herausgeber des Forex Nawigator-Portals und Chefredakteur und Mitschöpfer der ForexClub.pl-Website. Referent bei der Konferenz "Focus on Forex" an der Warschauer Wirtschaftsschule, "NetVision" an der Technischen Universität Danzig und "Financial Intelligence" an der Universität Danzig. Zweimaliger Gewinner von "Junior Trader" - einem von DM XTB organisierten Investitionsspiel für Studenten. Süchtig nach Reisen, Motorrädern und Fallschirmspringen.

Hinterlasse eine Antwort