Anfänger
Jetzt liest du
Japan - zwischen Tradition und Moderne (Teil I)
0

Japan - zwischen Tradition und Moderne (Teil I)

erstellt Forex Club15 2021 März

Japan - das Land der aufgehenden Sonne - trat ziemlich spät in die Familie der Industrieländer ein, da es erst in der zweiten Hälfte des 90. Jahrhunderts war. Die Meji-Revolution führte zu einer "Verwestlichung mit japanischen Merkmalen". Die rasche Industrialisierung und die rasche Anpassung neuer Technologien führten dazu, dass Japan die technologische Rückständigkeit sehr schnell beseitigte. Bereits Ende der XNUMXer Jahre gewann Japan den Krieg mit China. 

Der wirkliche Schock wurde jedoch durch den Sieg Japans im Krieg gegen das zaristische Russland in den Jahren 1904-1905 (die berühmten Schlachten von Tsushima und Mukden) verursacht. Infolgedessen begann der Mythos der "unbesiegten Europäer" in Asien zusammenzubrechen und es war der Beginn des Endes der europäischen Herrschaft im asiatischen Raum.  Bis 1947 verfolgte das japanische Reich eine aggressive Außenpolitik. Es führte Kriege mit China, den Vereinigten Staaten, Großbritannien, Frankreich, den Niederlanden und der UdSSR. Die Niederlagen im Zweiten Weltkrieg zerstörten die Ambitionen einer Großmacht, bildeten aber gleichzeitig die Grundlage für den künftigen wirtschaftlichen Erfolg.

Japan war 1945 wirtschaftlich am Boden zerstört. Es wird geschätzt, dass die Industrieproduktion infolge der Bombenangriffe und der Unterbrechung der Produktionsketten nur 30% des Vorkriegsniveaus betrug. Zaibatsu (große Banken- und Industriekonzerne) wurden verboten und bis 1952 wurde Japan von amerikanischen Truppen besetzt. Nach dem Ausbruch des Krieges in Korea kehrte das schnelle Wirtschaftswachstum zurück. Das Land entwickelte eine exportorientierte Produktion. Es gab auch eine Neugestaltung von Industriegruppen, die mit Banken verbunden sind.

Ein charakteristisches Merkmal in Japan war die Schaffung von Keiretsu, d. H. Branchenübergreifende Allianzen, die aufgrund von Vernetzungen miteinander verbunden waren. Der Schwerpunkt in Keiretsu war der Finanzierungstank. Die größten Keiretsu waren: Mitsubishi, Mitsui, Sumitomo, Sanwa, Dai-Ichi Kangyo.

Aufgrund der dynamischen Entwicklung Japans war es in den 70er Jahren die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt (nach den USA und der UdSSR). Die rasante wirtschaftliche Entwicklung führte dazu, dass immer mehr Stimmen laut wurden, dass Japan die größte Volkswirtschaft der Welt - die Vereinigten Staaten - überholte. Der unterbewertete Kurs des japanischen Yen stützte die Exporte, und ein bedeutender Anteil davon waren technologisch fortschrittliche Produkte (Elektronik). Nach dem Plaza Accord-Abkommen erklärte sich Japan bereit, den japanischen Yen gegenüber dem US-Dollar zu stärken. Der Durchbruch war das Platzen der Blase an den Immobilien- und Aktienmärkten in Japan. Infolgedessen gab es ein "verlorenes Jahrzehnt". Gleichzeitig hat die Alterung der Bevölkerung die demografische Dividende ausgelöscht.  Die Senkung der Zinssätze, der Kauf von Vermögenswerten und die Erhöhung der Staatsverschuldung führten nicht zu einem höheren BIP-Wachstum und einer höheren Inflation. Die 2012 eingeführte Abenomics war ebenfalls mäßig erfolgreich.

Japan ist trotz eines langsamen Wirtschaftswachstums eines der am weitesten entwickelten Länder in Asien und im Pazifik (gemessen am Pro-Kopf-BIP PPP). Japan ist auch eine der größten Volkswirtschaften der Welt und ein führender Exporteur. Es gibt immer noch viele Unternehmen in diesem Land, die sich auf die Herstellung von Elektronik spezialisiert haben. 

In den letzten Jahren hat Japan Freihandelsabkommen mit der Europäischen Union sowie mit Großbritannien und den Vereinigten Staaten unterzeichnet. Im Jahr 2020 wurde Japan Mitglied des RCEP, dem fünfzehn Länder im asiatisch-pazifischen Raum angehören.

Länderentwicklungsindikatoren

Japan ist eines der am weitesten entwickelten Länder in Asien und im Pazifik. Es ist auch im HDI (Human Developmet Index) sichtbar. Der Index bewertet Länder in Bezug auf: erwartete Lebensqualität, Bildungsqualität und Nationaleinkommen pro Kopf. Im Jahr 2020 war Japan für 19 mit Israel verbunden. Etwas niedriger als in den USA (17), aber höher als in Südkorea (23) und Frankreich (26).

01 Japan HDI

Quelle: UN-Entwicklungsprogramm

Japan macht sich in der Rangliste ganz gut Korruptionswahrnehmungsindex (Korruptionswahrnehmungsindex) erstellt von Transparency International. Das Land der aufgehenden Sonne im Jahr 2020 erzielte 74 Punkte, womit das Land den 19. Platz belegte. Japan lag vor Polen (45), Chile (25) und Südkorea (33). Andererseits ist die Transparenz geringer als in den nordischen Ländern oder Deutschland (9).

Im Fall des Wettbewerbsindex Global Competitiveness Index Japan schneidet bereits besser ab als der VPI. Ende 2019 lag das Land auf dem 6. Platz. Das Land der aufgehenden Sonne schneidet in Bezug auf Gesundheitsschutz (1), Marktgröße (4), Infrastruktur (5) und Einführung neuer Technologien (6) sehr gut ab. Die makroökonomische Stabilität (42), die Institutionen (19) und der Arbeitsmarkt (16) sind schlechter gestellt.

Bei der Infrastruktur ist die Effizienz des Eisenbahnmarktes mit einem Ranking von 6,8 auf einer 7-Punkte-Skala sehr gut. Infolgedessen wurde Japan als das Land mit der besten Eisenbahn der Welt eingestuft.

Japan schneidet bei den digitalen Fähigkeiten der aktiven Bevölkerung (58 Plätze) und der Leichtigkeit, einen hochqualifizierten Mitarbeiter zu finden (54 Plätze weltweit), viel schlechter ab. Kritisches Denken in der Schule zu lernen ist auch nicht sehr gut (87. Platz).

03 Globaler Wettbewerbsindex

Quelle: Global Competitiveness Index 2019

Mit dem Gesamtindex für Wettbewerbsfähigkeit liegt Japan zwischen der Schweiz (5) und Deutschland (7). In der Region Asien-Pazifik schneidet Japan schlechter ab als Singapur (1) und Hongkong (3). Auf der anderen Seite schneidet Japan in diesem Index besser ab als andere asiatische Tiger: Taiwan (12) und Südkorea (13).

Es sei auch daran erinnert, dass Japan ein Land mit mäßiger Ungleichheit ist. Dies ist im Gini-Index deutlich sichtbar, der die Einkommensungleichheit bestimmt. Es nimmt Werte von 0 bis 1 an. Je höher der Index, desto größer die Schichtung in der Gesellschaft. Im Falle Japans lag der Gini-Koeffizient laut Weltbank 0,321 bei 2019. Etwas höher als in Polen (0,297), aber weniger als in Brasilien (0,539). 

Japanischer Yen (JPY)

 Zwischen 1949 und 1971  Der japanische Yen war an den US-Dollar gebunden (1 bis 360 JPY). Nach der Vereinbarung im Plaza Hotel wertete der japanische Yen gegenüber dem Dollar auf. 1985 betrug der Wechselkurs 239 Yen zum Dollar. Nach 3 Jahren stieg der Yen auf das Niveau von 128. Der erste Höhepunkt der Aufwertung des Yen war 1995, als der USD / JPY-Wechselkurs 80 erreichte.


Der japanische Yen ist eine der Währungen für sichere Häfen. Infolgedessen tendieren Anleger während der Marktturbulenzen dazu, die Währungen von Entwicklungsländern zu verkaufen und ihre Mittel in Währungen wie dem japanischen Yen zu platzieren. Dies bewirkt normalerweise seine Wertschätzung. Die Geldpolitik wird von geleitet Bank of Japan (BoJ). In den letzten Jahren war bekannt, dass die Zentralbank eine lockere Geldpolitik verfolgt.

Zinssätze - Geldpolitik

Der Kampf gegen die wirtschaftliche Abkühlung, die Deflation und die alternde demografische Struktur führte in den neunziger Jahren zu einer deutlichen Senkung der Zinssätze. Am Ende des 90. Jahrhunderts (mit einigen Pausen) blieb es bei rund 0%. Derzeit ist der Zinssatz negativ (-0,1%).

05 Japan Zinssatz 

Japan hat in den letzten 20 Jahren Probleme gehabt, die Inflation anzukurbeln. Sehr oft gerät ein Land in Deflationsperioden. Nur zweimal im 2. Jahrhundert überschritt die Inflation das Niveau von XNUMX%. Dies waren jedoch kurze inflationäre Episoden. Ihnen folgte sehr schnell eine Rückkehr zur Deflation oder eine moderate Inflation.

06 Japan Inflation CPI

Wirtschaftliche Entwicklung im Laufe der Jahre

Japan hat eine der größten Volkswirtschaften der Welt. Nach Daten Weltbank 2019 war die japanische Wirtschaft gemessen am BIP die drittgrößte der Welt (5 Mrd. USD). Dies bedeutete weniger als 081% des globalen BIP. Unter Berücksichtigung der Kaufkraftparität belegte Japan zwischen Indien (5,78. Platz) und Deutschland (4) den 3. Platz weltweit.

Japans Wirtschaftswachstum war in den letzten 28 Jahren moderat. Zwischen 1991 und 2019 stieg das BIP-Wachstum der Kaufkraftparität jährlich um 2,73%. Die Welt wuchs etwas schneller. Dies führte zu einem Rückgang des Anteils der japanischen Wirtschaft am weltweiten BIP, der von 8,4% auf 4,1% zurückging.

Der Grund war unter anderem "Verlorenes Jahrzehnt", das sich aus der niedrigen BIP-Wachstumsrate ergab, die unter anderem dazu führte, dass das Platzen der Immobilienblase um die Wende der 80er und 90er Jahre. Gleichzeitig führte die Aufrechterhaltung einer lockeren Geldpolitik und von Verbindungen zwischen Unternehmen (Keiretsu) dazu, dass viele "Zombie-Unternehmen" am Leben blieben. Dies ist wiederum einerseits für die Arbeitnehmer von Vorteil (um die Arbeitslosigkeit niedrig zu halten), führt jedoch zu einer Fehlallokation von Ressourcen in der Wirtschaft (was das Wachstum hemmt).

Unten finden Sie eine Zusammenstellung der Weltbank.

BIP (PPP)

1991

2005

2010

2019

Japan

2 Milliarden US-Dollar

4 Milliarden US-Dollar

4 Milliarden US-Dollar

5 Milliarden US-Dollar

Welt

30 Milliarden US-Dollar

66 Milliarden US-Dollar

89 Milliarden US-Dollar

135 Milliarden US-Dollar

% Anteil am weltweiten BIP

8,36%

6,11%

5,01%

4,05%

Quelle: eigene Studie

Die folgende Tabelle zeigt, dass die Jahre 1991-2019 nicht zum "goldenen Zeitalter" des Landes der aufgehenden Sonne gehörten. Japan hat es nicht geschafft, die Vereinigten Staaten einzuholen, es ist sogar zurückgegangen. Gleichzeitig hat Japan in Bezug auf die Entwicklung eine andere Wirtschaft in der Region eingeholt. Die Tatsache, dass man "schneller laufen" kann, zeigt das Beispiel Südkoreas, das Japan in Bezug auf das Pro-Kopf-BIP (PPP) überholte. Nachfolgend finden Sie eine Zusammenstellung der Weltbank:

BIP (PPP) pro Person

1991

2005

2010

2019

Japan

20 849 $

31 663 $

34 986 $

43 USD

USA

24 USD

44 USD

48 USD

65 USD

Polen

5 USD

13 897 $

21 USD

34 USD

Südrinde

9 471 $

25 187 $

31 748 $

44 011 $

Welt

5 USD

10 USD

12 USD

17 USD

% VEREINIGTE STAATEN VON AMERIKA

85,65%

71,78%

72,19%

66,94%

% Südkorea

220,14%

125,71%

110,20%

99,05%

Quelle: eigene Studie

Im Falle Japans basiert die Wirtschaft auf Dienstleistungen, bei denen 68,7% des Bruttoinlandsprodukts produziert werden. Die Branche ist wiederum für rund 30,1% des Bruttoinlandsprodukts verantwortlich. Japan ist der größte Automobilhersteller der Welt. In diesem Land haben Unternehmen wie Toyota, Nissan, Honda, Suzuki und Mazda ihren Hauptsitz. Erwähnenswert ist, dass Toyota der größte Automobilhersteller der Welt ist. Erwähnt werden sollte auch die Stahlindustrie, die weltweit an zweiter Stelle steht. Die Elektronikindustrie ist im Land sehr entwickelt. In diesem Land sind Unternehmen wie Canon, Casio, Hitachi, Nikon, Nintendo, Sony und Panasonic tätig.

Arbeitslosenquote

Die japanische Wirtschaft ist in der Lage, Arbeitsplätze für die Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter zu schaffen. Zwischen 2010 und 2020 sank die Arbeitslosenquote von 5,5% auf 2,25%. Während der COVID-19-Epidemie stieg sie leicht auf 3%.

07 Arbeitslosenquote

Die niedrige Arbeitslosenquote gilt sowohl für Frauen als auch für Männer. Inkl. Aufgrund kultureller Faktoren unterscheidet sich die Erwerbsquote in der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter je nach Geschlecht. Laut dem Global Gender Gap Index 2020 für Frauen Beteiligungsrate betrug 69,8%. Bei Männern lag diese Quote bei 85,8%. Sie sehen also einen signifikanten Unterschied in der professionellen Aktivierung  Frauen und Männer. Es ist daher nicht verwunderlich, dass während der Einführung der Abenomik, abgesehen von den Slogans der Arbeitsmarktliberalisierung, die Postulate der beruflichen Aktivierung von Frauen hungrig waren.

Trotz der niedrigen Arbeitslosenquote bei Frauen (unter 3%) ist die Beschäftigungsstruktur anders als bei Männern. Es gibt viel mehr Teilzeitarbeit für Frauen (36,7% aller weiblichen Beschäftigten) als für Männer (11,5% der männlichen Beschäftigten). Frauen sind normalerweise in mittleren und unteren Positionen beschäftigt. Nur 5% der Verwaltungsratsmandate in börsennotierten Unternehmen wurden von Frauen besetzt.

Es ist daher nicht verwunderlich, dass der Global Gender Gap Index Japan auf Platz 115 in die Kategorie „Wirtschaftliche Teilhabe und Chancen“ eingestuft hat. Zum Vergleich: Polen belegte in dieser Rangliste den 57. Platz und die Vereinigten Staaten den 26. Platz. Japan schnitt dagegen besser ab als Südkorea (127).

Verschuldung gegenüber dem BIP

Japan ist das Land mit der höchsten Staatsverschuldung gegenüber Bruttoinlandsprodukten. Im Jahr 2020 lag diese Quote über 260% (aufgrund von Konjunkturpaketen). Aufgrund der niedrigen Zinsen, der makroökonomischen Stabilität und eines geringen Prozentsatzes der von ausländischen Investoren gehaltenen Schulden gab es jedoch bislang keine Probleme mit dem Schuldendienst.  

08 japanische Staatsverschuldung gegenüber dem BIP

Aufgrund der stabilen makroökonomischen Situation, des Leistungsbilanzüberschusses und des Fehlens von Problemen mit dem Schuldenüberschlag verfügt Japan über gute Ratings. Die S & P-Agentur setzte das Rating für Staatsschulden auf A +, während Fitch A.

Japan weist einen erheblichen Leistungsbilanzüberschuss auf, was beweist, dass das Land der aufgehenden Sonne ein Kapitalexporteur ist. Infolgedessen reagiert Japan weniger empfindlich auf "externe Schocks", die Kapitalabflüsse verursachen. 

09 Kontostand des japanischen Currets

Quelle: Weltbank

Bankensektor

Der japanische Bankensektor wird von den "Big Five" dominiert, zu denen die Mitsubishi UFJ Financial Group, die Sumitomo Mitsui Financial Group, die Mizuho Financial Group, die Japan Post Bank und die Norinchukin Bank gehören. Nach Angaben der Federal Reserve Bank of St. Louis "Big Five" kontrolliert mehr als 64% des Vermögens. 

10 Big 5 Bank

Quelle: https://fred.stlouisfed.org/

Welthandel

Die japanische Wirtschaft ist viel weniger exportorientiert als die Weltwirtschaft. Die Auswirkungen der Exporte sind viel geringer als die von Südkorea (40%) oder Vietnam (106%). Nachfolgend finden Sie einen Vergleich ausgewählter Länder:

Exporte von Waren und Dienstleistungen in% des BIP

1991

2005

2010

2019

Japan

9,78%

14,01%

15,04%

18,52%

Deutschland

23,67%

38,06%

42,56%

46,97%

USA

9,66%

10,01%

12,32%

11,72%

Südkorea

23,78%

35,28%

47,10%

39,95%

China

14,49%

33,83%

27,18%

18,41%

Vietnam

30,91%

63,70%

72,00%

106,8%

Welt

19,20%

28,59%

28,92%

30,62%

Quelle: Weltbank

Eine gute Definition einer Position auf der Handelskarte ist der Handelsoffenheitsindex, der das Verhältnis zwischen Handelsumsatz (Export und Import) und dem BIP eines bestimmten Landes bestimmt. Je höher der Index, desto wichtiger spielt der internationale Handel für die Wirtschaft des Landes. Im Falle Japans ist klar, dass es sich um eine Wirtschaft handelt, die viel weniger vom Handel abhängig ist als die vietnamesische oder koreanische.

Handel in% des BIP

1991

2005

2010

2019

Japan

18,07%

26,52%

28,61%

36,82%

Deutschland

47,82%

70,92%

79,87%

88,09%

USA

19,79%

25,56%

28,06%

26,39%

Südkorea

49,83%

68,33%

91,40%

77,00%

China

25,59%

62,21%

50,72%

35,68%

Vietnam

66,95%

130,72%

152,22%

210,40%

Welt

38,53%

56,09%

57,03%

60,40%

Quelle: Weltbank

Japan ist einer der größten Exporteure der Welt. Nach Angaben der Weltbank wurde Japan auf Platz 4 eingestuft. Der Wert der Exporte wurde auf 905 Milliarden US-Dollar geschätzt. Dies ist mehr als Exporte aus Großbritannien, Frankreich oder Russland. Dies ist jedoch keine typische exportorientierte Wirtschaft. In den letzten 25 Jahren verzeichnete Japan im Allgemeinen einen Handelsüberschuss bei Waren und Dienstleistungen.

11 Handelsbilanz

Quelle: Weltbank - Handelsbilanz

Der japanische Handel konzentriert sich weiterhin auf Asien und den US-Markt. Die größten Handelspartner sind die USA und China. Dies gilt sowohl für den Export als auch für den Import. 

Die Exporte werden von Autoteilen und Autos dominiert (21,1%). Es folgen Industrieanlagen (19,4%) und elektronische Geräte (14,6%). 

Wohin geht der mexikanische Export - die Hauptpartner

Größte Käufer Mexikanische Waren Es gibt zwei der größten Volkswirtschaften der Welt. Der größte Teil der Exporte geht in die USA (140,4 Milliarden US-Dollar). Die nächste Haupthandelsrichtung ist China (134,6 Milliarden US-Dollar). Die wichtigsten asiatischen Märkte sind andere wichtige Exportziele.

Platz 

Land

Umsatzwert (Milliarden US-Dollar)

1

USA

140,4

2

China

134,7

3

Südkorea

46,3

4

Hongkong

33,6

5

Tajlandia

30,2

6

Deutschland

20,2

7

Singapur

20,2

8

Vietnam

16,5

9

Australien

14,5

10

Indonesien

14,0

Quelle: UN Comtrade

Woher importiert Japan - Hauptpartner

Mehr als ein Fünftel der Importe kommt aus China. Ein weiterer wichtiger Partner sind die USA.  Neben Ländern im ostasiatischen Raum sind Kohlenwasserstoffexporteure (Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate) wichtige Partner.

Platz 

Land

Umsatzwert (Milliarden US-Dollar)

1

China

169,2

2

USA

81,2

3

Australien

45,5

4

Südkorea

29,6

5

Saudi-Arabien

27,6

6

Vereinigte Arabische Emirate

26,2

7

Tajlandia

25,4

8

Deutschland

24,9

9

Vietnam

22,5

10

Indonesien

18,2

Quelle: UN Comtrade

Japan importiert aufgrund seiner knappen Rohstoffressourcen viele Kohlenwasserstoffe. Es ist daher nicht verwunderlich, dass Kohlenwasserstoffe bis zu 21,6% der Einfuhren ausmachen. Weitere wichtige Importprodukte waren Industrieanlagen (9,8%) und elektromechanische Anlagen (13,7%). Erwähnenswert ist auch, dass Metallerze über 3% der gesamten Importe ausmachen.

Demografie - eine gesunde demografische Struktur

Nach Angaben der Vereinten Nationen hatte Japan im Jahr 2020 etwa 126,5 Millionen Einwohner. Dies bedeutet, dass es eines der bevölkerungsreichsten Länder der Erde ist.

Nach Angaben der Vereinten Nationen wird die Bevölkerung Japans in den nächsten 30 Jahren auf 105,8 Millionen sinken. Nachfolgend finden Sie einen Vergleich mit den USA und Südkorea. Infolge des Bevölkerungsrückgangs wird Japan nicht in der Lage sein, von dem hohen Anteil seiner Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter an der Gesamtbevölkerung zu profitieren. Die Alterung der Bevölkerung wird sich negativ auf das Wirtschaftswachstum auswirken.

Land / Region

2020

2050

FRACHT%

Meksyk

126,5

105,8

-0,60%

USA

331,0

379,4

+ 0,46%

Südkorea

51,3

46,8

-0,31%

Welt

7

9

+ 0,74%

Quelle: UN World Population Prospects 2019

Japan ist ein Land mit einer hohen Urbanisierungsrate. Nach Angaben der CIA leben über 91,7% der Bevölkerung in Städten. Das größte Wirtschaftszentrum Japans ist die Hauptstadt des Landes - Tokio. Nach Angaben des Japan Statistics Office hat die Stadt mehr als 9 Millionen Einwohner.

Die demografische Struktur in Japan kündigt eine anhaltende Alterung der Bevölkerung an. Die niedrige Fertilitätsrate (1,43) lässt darauf schließen, dass sich die demografische Pyramide in den nächsten 30 Jahren voraussichtlich verschlechtern wird. Aufgrund von Einwanderungsschwierigkeiten werden niedrige Geburtenraten nicht dadurch "gedeckt", dass eine große Anzahl von Einwanderern nach Japan "gelassen" wird (was die demografische Struktur verbessern würde).

11 Japan Demografie 2020Dies bedeutet, dass ein deutlicher Anstieg der demografischen Belastung zu erwarten ist. Altes Abhängigkeitsverhältnis beträgt 48,0%. Es ist ein Indikator, der die Anzahl der über 64-Jährigen durch die Anzahl der Personen im erwerbsfähigen Alter (15-64) dividiert. Vor 50 Jahren lag die Quote bei 10%.

12 Japan Demografie 2050

Summe

Japan ist eine der größten Volkswirtschaften der Welt. Das Unternehmen verfügt über eine gut entwickelte Automobil-, Stahl-, Elektronik- und Präzisionsmaschinenindustrie. Das Land ist in Bezug auf den Handel eng mit seinen Volkswirtschaften verbunden  andere asiatische Länder. Der Grund ist die geografische Nähe und das dynamische Wachstum dieses Gebiets. Die wichtigsten Handelspartner sind nach wie vor die USA und China. 

Das Land der aufgehenden Sonne ist ein Land mit einer stabilen makroökonomischen Situation. Japan ist jedoch ein Entwicklungsland mit geringfügigen Korruptionsproblemen (laut Korruptionswahrnehmungsindex) und eine hohe Ungleichheitsrate der Geschlechter. 

In Bezug auf den HDI-Index liegt das Land auf dem 19. Platz. Infolge des Platzens der Immobilienblase in den neunziger Jahren hörte die Konvergenz mit der US-Wirtschaft (PKP PPP pro Kopf) auf. Trotz des langsamen Wirtschaftswachstums und der hohen Verschuldung gilt der Yen als sicherer Hafen. Bevölkerungsrückgang und eine alternde Bevölkerung werden ein Problem für das Wirtschaftswachstum sein. Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass die rasche Einführung der Robotisierung zur Steigerung der Produktivität beitragen kann, wodurch demografische Probleme "vertuscht" werden. Bereits 90 war Japan mit 2017 Robotern pro 308 Mitarbeiter an der Spitze der „robotisierten“ Länder. Zum Vergleich: Die USA hatten einen Index von 10 und die Schweiz von 000. Trotz Ihrer Probleme lohnt es sich, den japanischen Markt auf dem "Investitionsradar" zu haben.

Was denken Sie?
Ich mag es
0%
interessant
100%
Heh ...
0%
Shock!
0%
Ich mag es nicht
0%
Verletzung
0%
Über den Autor
Forex Club
Der Forex Club ist eines der größten und ältesten polnischen Investmentportale - Forex und Handelsinstrumente. Es ist ein ursprüngliches Projekt, das 2008 gestartet wurde und eine erkennbare Marke ist, die sich auf den Devisenmarkt konzentriert.

Hinterlasse eine Antwort