Nachricht
Jetzt liest du
Werden uns die Banken vor Inflation schützen? [Marktkommentar]
0

Werden uns die Banken vor Inflation schützen? [Marktkommentar]

erstellt Forex ClubJuni 22 2021

Wachsend Zinssätze und Anleiherenditen erhöhen das Bankeinkommen. Gemäß NBP Polnische Banken werden in diesem Jahr mehr verdienen als vor der Pandemie. Ähnliches könnte in den USA der Fall sein, wo die Bewertungen der Banken immer noch niedriger sind als in anderen Sektoren. Investitionen in diesen Sektor können ein guter Schutz sein gegen Inflation.

Banken als Anlage-"Gewissheit"?

Banken haben sehr gute Jahre vor sich. Dies ist auf die steigenden Zinsen am Horizont zurückzuführen. Vorausgegangen ist eine Reduzierung der Tilgung von Anleihen (Quantitative Easing) um FEDwas noch dieses Jahr passieren könnte. Je näher ein solches Szenario ist, desto mehr sollte die Rentabilität steigen 10-jährige US-Staatsanleihe. Und das wird die Gewinne der Banken ankurbeln.


Über den Autor

Paweł Majtkowski - eToro-AnalystPawel Majtkowski - Analytiker eToro auf dem polnischen Markt, der seinen wöchentlichen Kommentar zu den neuesten Börseninformationen veröffentlicht. Paweł ist ein anerkannter Finanzmarktexperte mit langjähriger Erfahrung als Analyst in Finanzinstituten. Er ist auch einer der meistzitierten Experten im Bereich Wirtschaft und Finanzmärkte in Polen. Er absolvierte das Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Warschau. Er ist auch Autor zahlreicher Veröffentlichungen im Bereich Investitionen, persönliche Finanzen und Wirtschaft.


Banken gehören zu zyklischen Branchen, also solchen, deren Ergebnisse positiv mit dem Wirtschaftswachstum korrelieren. Kurz gesagt, je mehr die Wirtschaft wächst, desto mehr profitieren sie. Seit Jahresbeginn sind die Aktienkurse der US-Banken um 25 % gestiegen, während der Gesamtmarkt um 14 % gestiegen ist. Nach Jahren der Dominanz der Technologiebranche, unterstützt durch niedriges Wirtschaftswachstum und Anleiherenditen sowie restriktive Regulierungen nach der Finanzkrise 2008, sind die Banken wieder im Spiel. Je mehr die Branche unterbewertet bleibt, liegt das KGV für die Branche bei rund 35 Prozent. unter dem Durchschnitt des gesamten US-Marktes.

Die guten Ergebnisse der Banken werden vor allem durch die steigenden Zinsen auf 10-jährige US-Staatsanleihen gestütztund in Polen durch Erhöhung der Marktzinssätze (WIBOR, EURIBOR). In einem solchen Umfeld verdienen die Banken dank der wachsenden Zinsmarge am meisten. Während der Niedrigzinsphase erhöhten die Banken viele Gebühren, um die geringeren Einnahmen auszugleichen, eine Reduzierung ist nicht zu erwarten. Auch die wachsende Kreditvergabe treibt das Wachstum der Branche an. In den USA und Polen beobachten wir ein erhöhtes Interesse an Krediten. In Polen haben wir es mit einem Boom bei Wohnungsbaukrediten zu tun, und wenn weitere Pandemieängste verschwinden, kann dies auch bei Verbraucherkrediten wieder passieren. Bemerkenswert ist, dass die Branche restrukturiert und mit kontrolliertem Kostenniveau aus der Niedrigzinsphase hervorgeht, was ihr gesundes Wachstum ermöglicht.

In Polen NBP prognostiziert, dass die Gewinne der Banken im Jahr 2021 13,4 Mrd. PLN betragen werden, 0,5 Mrd. PLN mehr als 2019. Und noch vor sechs Monaten wies dieselbe Prognose das erste Jahr seit 30 Jahren mit einem kumulierten Verlust aus. Investitionen in polnische Banken unterliegen weiterhin dem Risiko eines ungelösten Problems mit dem Wohnungsbaukreditportfolio in Schweizer Franken. Der Oberste Gerichtshof in Warschau hat ein wichtiges Urteil in diesem Fall ohne Terminangabe vertagt.

Diversifikation ratsam

In Zeiten steigender Anleiherenditen und Zinsen ist die Investition in Banken eine gute Strategie, die uns vor steigender Inflation bewahren kann. Bei der Erstellung eines Anlageportfolios ist sowohl die sektorale als auch die geografische Diversifikation zu beachten. Vor allem das Wirtschaftswachstum, das Banken zu einem attraktiven Anlageobjekt macht, ist in den meisten Märkten zu beobachten. Wir können über ETFs Engagements bei Banken in den USA erzielen, z.B. SPDR S & P Bank ETF (größte Banken) oder SPDR S & P Regional Banking ETF (Regionalbanken). Wir können das Thema auch breiter angehen, indem wir in Finanz-ETFs investieren, darunter zum Beispiel ein Unternehmen Berkshire Hathaway Zugehörigkeit zu Warren Buffett oder in Unternehmen, die sich mit Vermögensverwaltung befassen, z.B. Blackrock. Wenn wir nach globaler Diversifikation suchen, könnte uns das interessieren eToro TheBigBanks thematische Wallet, das aus den 25 größten Banken der Welt besteht, darunter JP Morgan, ICBC und Societe Generale.

Was denken Sie?
Ich mag es
0%
interessant
100%
Heh ...
0%
Shock!
0%
Ich mag es nicht
0%
Verletzung
0%
Über den Autor
Forex Club
Der Forex Club ist eines der größten und ältesten polnischen Investmentportale - Forex und Handelsinstrumente. Es ist ein ursprüngliches Projekt, das 2008 gestartet wurde und eine erkennbare Marke ist, die sich auf den Devisenmarkt konzentriert.

Hinterlasse eine Antwort