EVENTS
Jetzt liest du
Goldene Schallplatten, wie geht es weiter? Webinar am Mittwoch um 19:00 Uhr
0

Goldene Schallplatten, wie geht es weiter? Webinar am Mittwoch um 19:00 Uhr

erstellt Forex ClubApril 23 2024

Ab etwa Oktober 2022 sind die Goldpreise stetig gestiegen und erholten sich vom unteren Ende der langfristigen Konsolidierung. Im März dieses Jahres Gold erreichte rund 2100 USD pro Unze, beschleunigte dann sein Wachstum und testete historische Höchststände. Das geopolitische Umfeld begünstigt eine Fortsetzung des Trends, doch die Stabilisierung, die wir in den letzten Tagen auf dem Gold-Chart beobachten konnten, wirft Fragen über die Marktzukunft des Edelmetalls auf.

Tiefe Entspannung am Goldmarkt

Obwohl die Medien am Freitag, dem 19. April, über den israelischen Angriff auf den Iran berichteten, beruhigte das Ausbleiben einer weiteren Eskalation im Nahen Osten die Märkte deutlich. Obwohl das Szenario eines umfassenden Konflikts unwahrscheinlich erscheint, stellt der Schusswechsel einen gefährlichen Präzedenzfall dar, der die Gefahr eines offenen Konflikts auf ein völlig neues Niveau hebt. Der Beginn der Woche war jedoch mit einer starken Abwertung des Goldmarktes verbunden, der nach dem erfolglosen Versuch am Freitag, über 2400 USD pro Unze zu brechen, am Montag, 22. April, über 2 % verlor. Stehen wir also nach einer Phase stärkeren Wachstums nun vor einer tieferen Korrektur?

Obwohl ein Rückgang des Goldpreises in naher Zukunft nicht ausgeschlossen werden kann, sollten die fundamentalen Faktoren hinter dem aktuellen Aufwärtstrend berücksichtigt werden. Die Zentralbanken, die im vergangenen Jahr 23,3 Tonnen des wertvollen Metalls kauften, waren für 2023 % der im Jahr 1037,4 generierten Nachfrage verantwortlich. Gold wird fast ausschließlich von Zentralbanken aufstrebender Volkswirtschaften gekauft – besonders deutlich wird dies im Fall Chinas, wo die People's Bank of China seit 17 Monaten kontinuierlich neue Käufe tätigt. Der chinesische Goldrausch beunruhigt nicht nur die Behörden, die ihre Goldreserven weltweit am schnellsten erhöhen, sondern auch lokale Anleger, deren gestiegenes Interesse an Gold zu einer vorübergehenden Aussetzung des Handels mit einem der „Gold“-ETF-Fonds in China führte früher April.

Über den Goldmarkt, nächsten Mittwoch, 24. April um 19 Uhr, XTB-Analyst Michał Stajniak, CFA, wird im kostenlosen Webinar sprechen.

Wird Gold in den Bereich von 2100 USD zurückkehren?

Betrachtet man den Gold-Chart aus der Perspektive der technischen Analyse, so ist zu beachten, dass sich der Preis des Metalls seit Mitte 2020 in einer breiten Konsolidierung zwischen 1680 und 2080 USD pro Unze befindet. Der dynamische Ausbruch des Goldpreises, den wir Anfang März beobachteten, könnte der Beginn der nächsten Wachstumsphase sein – es besteht jedoch die Gefahr, dass der Preis auf rund 2100 USD zurückkehrt, um die Integrität des neuen Trends zu testen.

Nehmen Sie an einem kostenlosen Online-Meeting teil und erfahren Sie:

  • Was sind die Gründe für hohe Goldpreise?
  • Wozu wird eine weitere Marktunsicherheit führen?
  • Welche Risiken kann ein starker Aufwärtstrend des Rohstoffs mit sich bringen?

Eine Reihe von Online-Meetings für Investoren

Das Treffen am Mittwoch ist ein weiteres in einer Reihe thematischer Webinare, die jeder Investor zu schätzen wissen wird. Jeden Monat befassen sich XTB-Analysten mit den interessantesten Vermögenswerten auf dem Rohstoffmarkt. Während des thematischen Online-Meetings wird sowohl die grundsätzliche Situation des ausgewählten Marktes – Erdgas – besprochen. Öl, Gold, Weizen und andere - sowie seine technische Seite.

Sie können nicht am Webinar teilnehmen? Hinterlassen Sie Ihre E-Mail-Adresse auf der Veranstaltungsseite, und Sie erhalten die Aufzeichnung des gesamten Webinars direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Über den Gastgeber

Michał Stajniak xtbMichał Stajniak - Rohstoffmarktanalyst in XTB. Sie legt besonderen Wert auf die Beziehung zwischen dem Verhalten der Rohstoffpreise und den Währungen von Volkswirtschaften, die stark von Rohstoffexporten wie Öl, Eisenerz, Gold und Milchpulver abhängig sind. Er ist Autor häufiger Kommentare zum Vergleich von Rohstoffpreisindizes mit Währungspaaren wie AUDUSD, NZDUSD, USDCAD, USDNOK oder EURNOK. Er vertritt XTB in den Medien (darunter TVN24 BIS, Polsat News, TVP Info, Bankier TV oder Onet TV) und ist Autor von Artikeln in der Finanzpresse wie Parkiet, Puls Biznesu und Dziennik Gazeta Prawna. Er ist ein Praktiker des Aktienmarktes und des Derivatemarktes. In seinem Ansatz schätzt er vor allem die Fundamentalanalyse, verwendet jedoch häufig Fibonacci-Niveaus, um die in einer Price Action-Strategie benötigten Nachfrage- und Angebotszonen zu definieren. Absolventin der quantitativen Methoden in Wirtschaftswissenschaften und Informationssystemen an der Warschauer Wirtschaftshochschule.


CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten ein hohes Risiko eines schnellen Liquiditätsverlusts aufgrund von Leverage. 77% der Privatanlegerkonten verzeichnen Währungsverluste infolge des Handels mit CFDs bei diesem CFD-Anbieter. Überlegen Sie, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.

Was denken Sie?
Ich mag es
25%
interessant
75%
Heh ...
0%
Shock!
0%
Ich mag es nicht
0%
Verletzung
0%
Über den Autor
Forex Club
Der Forex Club ist eines der größten und ältesten polnischen Investmentportale - Forex und Handelsinstrumente. Es ist ein ursprüngliches Projekt, das 2008 gestartet wurde und eine erkennbare Marke ist, die sich auf den Devisenmarkt konzentriert.