Nachricht
Jetzt liest du
Rohöl steigt nach dem OPEC-Abkommen, die Nachfrage nach allen Metallen wächst
0

Rohöl steigt nach dem OPEC-Abkommen, die Nachfrage nach allen Metallen wächst

erstellt Forex ClubDezember 7 2020

Der starke Anstieg des Risikoappetits, der am 9. November angesichts des Optimismus hinsichtlich des Impfstoffs einsetzte, setzt sich auch im Dezember fort. Die Aktienmärkte, hauptsächlich in Asien, gewinnen weiter, während der Bloomberg-Dollar-Index, der die Performance von zehn wichtigen globalen Währungen gegenüber dem US-Dollar überwacht, auf den niedrigsten Stand seit 32 Monaten fiel. In Kombination mit der aktuellen Diskussion über zusätzliche fiskalische Anreize in den USA und in Europa und dem Erreichen eines vernünftigen Abkommens der OPEC + zur Steigerung der Produktion nach der Pandemie hat dies dazu beigetragen, die industriellen und kostbaren Öl- und Metallpreise zu stärken. 


Über den Autor

Ole Hansen Saxo BankOle Hansen, Abteilungsleiter für Rohstoffmarktstrategie, Saxo Bank. Dschloss sich einer Gruppe an Saxo Bank im Jahr 2008. Konzentriert sich auf die Bereitstellung von Strategien und Analysen der globalen Rohstoffmärkte, die anhand von Grundlagen, Marktstimmung und technischer Entwicklung ermittelt wurden. Hansen ist der Autor des wöchentlichen Updates der Situation auf dem Warenmarkt und gibt Kunden auch Meinungen zum Warenhandel unter der Marke #SaxoStrats. Er arbeitet regelmäßig mit Fernseh- und Printmedien zusammen, darunter CNBC, Bloomberg, Reuters, das Wall Street Journal, die Financial Times und Telegraph.


Agrarrohstoffe

Der Agrarsektor kam nach einem Boom seit Juni zum Stillstand, der um 25% zulegte, wobei Kakao, Weizen und Kaffee die Hauptverlierer waren. Er war wieder unten Erdgasdie aufgrund eines milderen Winters in den USA um mehr als 10% verloren haben, was in Zeiten intensiver Produktion zu Bedenken hinsichtlich der Nachfrage führte. 

Infolgedessen schloss der Bloomberg-Rohstoffindex während der Woche nahezu unverändert, was - nach Veröffentlichung des monatlichen US-Beschäftigungsberichts - normalerweise den Beginn einer Umsatzverlangsamung vor Weihnachten und Silvester signalisiert. Obwohl der Index nach dem Lockdown-Einbruch im ersten Quartal weiterhin auf Jahresbasis einen Verlust aufweist, hat er sich seitdem deutlich erholt. 

Dieser Trend wurde durch den Optimismus in Bezug auf den Impfstoff im letzten Monat verstärkt und wird sich voraussichtlich bis 2021 erstrecken. Wir gehen davon aus, dass der Dollar nach der Pandemie stark ansteigen wird, der Dollar möglicherweise weiter abwertet und die Besorgnis über Inflation und Wetterbedingungen zunimmt. Infolgedessen ist dieser Index möglicherweise das beste Jahr seit mehr als einem Jahrzehnt. Sollte sich ein solches Szenario ergeben, werden sich wichtige Rohstoffe wie Kupfer, Rohöl, Sojabohnen und Gold gut entwickeln.

Bloomberg Rohstoffe

Der Anstieg der Lebensmittelpreise treibt die Emotionen im Zusammenhang mit der Inflation weiter an. was sich möglicherweise erst 2021 verschlechtern wird, wie die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) im Monatsbericht zum Lebensmittelpreisindex für November. Dieser Index, der den Durchschnittswert von 95 Lebensmittelpreisen in fünf Produktgruppen überwacht, erreichte den höchsten Wert seit sechs Jahren und verzeichnete einen Anstieg von 6,5% gegenüber dem Vorjahr. Alle Subindizes verzeichneten im November Zuwächse, wobei der Subindex für Pflanzenöle gegenüber Oktober um 14,5% und gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 31% zulegte.

Essenspreise

Rohöl

Kleidung erreichte sein Neunmonatshoch, nachdem die OPEC + -Produzenten nach einer weiteren nervösen Gesprächswoche einen Kompromiss erzielt hatten. Infolgedessen wird die Produktion in den kommenden Monaten schrittweise steigen, beginnend mit 500 Barrel pro Tag im Januar. Angesichts der prognostizierten Erholung der weltweiten Kraftstoffnachfrage im Verlauf des Impfstoffs wird dieser Deal die Ölpreise stützen, bis er selbst Gestalt annehmen kann.

Die Tatsache, dass der Markt trotz der Verzögerung der zuvor vereinbarten Produktionssteigerung um 1,9 Millionen Barrel pro Tag bei den Bewertungen boomte, war auf die Flexibilität der Vereinbarung zurückzuführen. Mit anderen Worten, die Produktion kann gesteigert, aber auch verringert werden, wenn sich die Erholung als langsamer als erwartet herausstellt. Insgesamt glauben Analysten nun, dass der Weg zur Neuausrichtung des Marktes erheblich verkürzt wurde, was zu einer Prognose der Öl- und Kraftstoffpreissteigerungen im Jahr 2021 führen wird. 

Darüber hinaus dürfte die Reduzierung der langfristigen Investitionen großer Ölunternehmen in diesem Jahr um 80 Milliarden US-Dollar im Jahr 2022 und darüber hinaus zu höheren Ölpreisen führen. Nur die Zeit wird zeigen, ob das laufende Jahr die Arbeitsweise und das Reisen der globalen Verbraucher und damit ihren Kraftstoffverbrauch nicht drastisch verändert hat. 

Der Preis für Brent-Rohöl wird früher oder später 50 USD / b erreichen, da andere sich einer bereits soliden asiatischen Nachfrage anschließen werden, nachdem das Covid-19-Problem gelöst ist. Das Ausmaß des kurzfristigen weiteren Wachstums hängt davon ab, wie Europa und insbesondere die Vereinigten Staaten die derzeitige und noch nicht vollständig eingedämmte zweite Welle der Covid-19-Pandemie bewältigen. 

Gold

Gold ist seit dem US-Erntedankfest stark gestiegen, als der Preis auf ein wichtiges Unterstützungsniveau fiel - wenn auch nicht darüber - auf 1 USD / Unze, ein 763% iges Retracement gegenüber der Boom-Linie von März bis August. Während Aktienfonds ihre Positionen weiter reduzieren - jetzt um 50% oder 3,7 Unzen nach den Impfstoffnachrichten vom 411. November - trugen die Unterstützung eines schwächeren Dollars, steigende Inflationserwartungen und Gespräche über fiskalische Anreize in den USA dazu bei Flugbahnumkehr. 

Gold Chart Dezember 2020

Kupfer, Silber, Platin

Zu diesem Zeitpunkt hatte Gold bereits eine gewisse Unterstützung vom kupferbezogenen Silberbullenmarkt erhalten. Kupferpreise erreichten ihren höchsten Stand seit mehr als sieben Jahren angesichts der wachsenden Besorgnis, dass Bergbauunternehmen die Nachfrage nach sich erholenden Volkswirtschaften nicht befriedigen können, abgesehen von einem starken Anstieg der Nachfrage in China. Darüber hinaus wird ein ökologischer Übergang mit zunehmender Elektrifizierungswelle zu einer erhöhten Nachfrage beitragen. 

Zusammen mit Kupfer stiegen sie definitiv Silber i PlatinDadurch kann Gold Unterstützung erhalten, bis es sich von selbst erholen kann. Silber im August gegen Gold gestärkt; Das Gold-Silber-Verhältnis kehrte dann auf einen langfristigen Durchschnitt von etwa 70 Unzen Silber pro Unze Gold zurück. Gleichzeitig brauchte Platin einen Impuls in Form von Informationen über den Impfstoff und eine starke Belebung der Nachfrage nach Autos. Seit diese beiden Faktoren Anfang November eingetreten sind, hat Platin Gold um 20% übertroffen, und das Verhältnis von Gold zu Platin ist von 2,15 auf derzeit 1,75 gesunken.

Schließlich lohnt es sich, das Verhältnis von Kupfer (LME) zu Gold und seine relativ enge Korrelation mit Änderungen der US-Anleiherenditen genauer zu betrachten. In der folgenden Grafik sehen wir, dass dieses Verhältnis im letzten Monat gesunken ist. Die starke Stärkung von Kupfer mit dem schwindenden Interesse an Gold ist ein Bild einer Welt, in der das Wachstum im Mittelpunkt steht. Unter normalen Umständen würde dies zu einer Erhöhung der Anleiherenditen führen, und die Tatsache, dass dies nicht geschehen ist, lässt uns fragen, ob dies die neue Normalität ist oder ob es zu einer Korrektur kommen kann. Wir neigen zu letzterem und gehen von einem Anstieg der Goldpreise aus, der das Verhältnis zu Kupfer verringern wird, sowie von einem leichten Anstieg der Anleiherenditen. 

Edelmetalle 

Wir sehen das Risiko eines Anstiegs der nominalen Anleiherenditen mit einem möglichen Ausbruch von zehnjährigen US-Staatsanleihen über 1%, wodurch sich die oben genannte Quote auf rund 1,5% erhöht. Wir sind jedoch weiterhin der Ansicht, dass die wachsenden Nominalrenditen hauptsächlich von immer höheren Renditen über dem Break-Even-Punkt (Inflationserwartungen) und nicht von Realrenditen getrieben werden, die höchstwahrscheinlich auf dem aktuellen Niveau von -1% bleiben werden. 

In Bezug auf die Quellen der Goldnachfrage kann sich die Investitionsnachfrage kurzfristig etwas verlangsamen, aber gleichzeitig wird mit der Erholung der wirtschaftlichen und sozialen Aktivität das Interesse an Schmuck zunehmen, insbesondere in China und Indien, die die weltweit größten Verbraucher solcher Produkte sind. Wir können vorsichtig von einer gestiegenen Nachfrage aus dem Sektor ausgehen, der in den letzten fünf Jahren nach einem Rückgang von 50% im Jahresvergleich in den ersten drei Quartalen dieses Jahres 40% der Gesamtnachfrage ausmachte (Quelle: World Gold Council).

Was denken Sie?
Ich mag es
0%
interessant
100%
Heh ...
0%
Shock!
0%
Ich mag es nicht
0%
Verletzung
0%
Über den Autor
Forex Club
Der Forex Club ist eines der größten und ältesten polnischen Investmentportale - Forex und Handelsinstrumente. Es ist ein ursprüngliches Projekt, das 2008 gestartet wurde und eine erkennbare Marke ist, die sich auf den Devisenmarkt konzentriert.